| von Fabian Liebl

Sollte sich dennoch Gasblasen im Dosierkopf der Pumpe bilden, werden diese über die integrierte Impfstellenüberwachung erkannt und auf dem LCD-Display der Pumpe angezeigt. Die Pumpe kann daraufhin, manuell über das Grob-/Fein-Entlüftungsventil entlüftet werden. Eine automatische Entlüftungsfunktion kann wahlweise periodisch und/oder bei Airlock-Erkennung ausgeführt werden. Bei einer Airlock-Erkennung startet, sobald ein Gaseinschluss detektiert wird, ein automatischer Entlüftungszyklus. Die im Pumpenkopf angesammelten Gase werden dabei über eine seperate Leitung in einen zusätzlichen Behälter entsorgt. Damit die automatische Antlüftung nicht laufende Prozesse unterbricht, können Gasblasen im Dosierkopf auch vorsorglich durch periodisches Entlüften vermieden werden. Ausgerichtet auf die Stillstands- oder Pausenzeiten des Prozesses lassen sich die Entlüftungszeitabstände variabel von einer Minute bis hin zu 1440 Minuten über die Betriebssoftware einstellen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.