MSR Transportüberwachung, Schock Transport-Datenlogger MSR175

Die Datenlogger MSR175 wurden zur präzisen Aufzeichnung von Schock-Signalen über lange Zeiträume hinweg entwickelt. (Bild: MSR Electronics)

| von Redaktion
  • Messbereich 15 / 100 g
  • Schutzart IP67
  • Speicher für über 2.000.000 Messwerte

Ein wesentlicher Einsatzbereich des Datenloggers ist die Ermittlung und dauerhafte Dokumentation von äußeren physikalischen Einwirkungen auf ein Transportgut, zum Beispiel Schock- und Stoss-Ereignisse, Über- oder Untertemperatur, Luftfeuchte-, Licht- oder Druckänderungen – und das auch über einen langen Zeitraum hinweg, etwa zur Schadens-Dokumentation. Die beiden integrierten 3-Achsen-Beschleunigungssensoren verfügen über Messbereiche von 15 g sowie 100 g. Sie zeichnen Schocks und Stösse mit bis zu 5.000 Messungen/s auf. Eine Typvariante des Datenloggers enthält zudem einen internen Temperatursensor, die andere Typvariante verfügt zusätzlich über je einen Licht-, Feuchtigkeits- und Druck-Sensor. Hinzu kommen Auswerte- und Speicherelektronik sowie ein wiederaufladbarer Akku, jeweils eingebaut in ein Kunststoff-Gehäuse mit Schutzart IP67. Die Speicherkapazität des Datenloggers von über 2.000.000 Messwerten reicht zur Aufzeichnung von über 1.000 Schock- oder Stoss-Ereignissen aus und ermöglicht eine Messdauer von mehreren Monaten. Gestartet wird ein Mess- und Aufzeichnungs-Zyklus entweder sofort nach der Konfiguration, bei einem bestimmten Datum oder über den integrierten Taster. Via USB-Schnittstelle lassen sich alle Daten auf einen Rechner übertragen und mit der Software „MSR Shockviewer“ auswerten und übersichtlich darstellen. Eine Frequenzanalyse erleichtert die Ursachenfindung bei Schock-Ereignissen. 1812ct905

Weitere Informationen auf der Website des Anbieters.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?