Icis-Ranking

BASF wieder umsatzstärkster Chemiekonzern der Welt

07.09.2020 Im Ranking des Chemie-Informationsdienstes Icis für 2019 hat die deutsche BASF wieder die Führung als weltgrößtes Chemieunternehmen übernommen. Der Konzern behauptete sich in einem für die Chemieindustrie schwierigen Jahr.

In der Liste reiht Icis die Chemieunternehmen jährlich nach Umsatz. BASF hat mit 66,6 Mrd. US-Dollar zwar einen leichten Rückgang von 1,5 % gegenüber 2018 erzielt, hat damit jedoch die Führungsposition übernommen. Das chinesische Unternehmen Siopec, im Vorjahr noch an der Spitze der Liste, folgt nun auf dem zweiten Platz mit einem Jahresumsatz von 63,2 Mrd. USD. Dritter ist der US-Konzern Dow mit 43,0 Mrd. USD. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Lyondell Basell (USA) mit 34,7 Mrd. USD und Sabic (Saudi-Arabien) mit 32,5 Mrd. USD Umsatz.

Umsatz- und Gewinnrückgang auf ganzer Linie

„2019 war ein hartes Jahr für den globalen Chemiesektor mit Umsatz- und Gewinnrückgängen fast auf ganzer Linie inmitten einer Verlangsamung der Produktion. Dies wurde überschattet durch die Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020, die die Ergebnisse noch stärker beeinträchtigen wird“, sagte Joseph Chang, Global Editor von Icis Chemical Business. Die synchronisierte weltweite Verlangsamung der Produktion zusammen mit Überkapazitäten in den wichtigsten Chemiemärkten sorgten für ein schwieriges Jahr 2019.

„Die Top 100 Unternehmen erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 1,05 Billionen Dollar – ein Rückgang von 4,9% gegenüber 2018 auf vergleichbarer Basis, wie berichtet. Die Daten zeigen, dass 33 der Unternehmen in dieser Auflistung einen Umsatzrückgang von mehr als 10% verzeichneten“, sagte Nigel Davis, Icis Insight Editor. Dies steht im Vergleich zu einem robusten Jahr 2018, in dem die Top 100 Chemieunternehmen zusammen einen Umsatz von 1,2 Billionen US-Dollar erzielten, was einem Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr entspricht. (ak)

Die Top-5 in Bildern

Loader-Icon