Vorstandschef im Zeitungsinterview

BASF will Stellen streichen

17.06.2019 Es läuft nicht rund bei der BASF. Mangels Wachstum will der Vorstand noch in 2019 Stellen abbauen.

Anzeige

Wie BASF-Vorstandschef Martin Brudermüller der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte, sollen vor allem in der Verwaltung Stellen gestriechen werden. Neue Arbeitsplätze sollen in der Produktion und Digitalisierung entstehen. Seit November 2018 setzt das Unternehmen aus Ludwigshafen ein Sparprogramm um, das ab 2021 jährlich 2 Mrd. Euro bringen soll. Am Lack-Produktionsstandort Münster will der Chemiekonzern 200 von 2.400 Stellen streichen.

Zum FAZ-Bericht (kostenpflichtig) gelangen Sie hier.

(as)

Loader-Icon