Erhöhte Liquiditätsressourcen

Covestro erweitert bestehende Kreditlinie auf 2,5 Mrd. Euro

18.03.2020 Covestro hat mit Wirksamkeit zum 17. März 2020 mit seinen 16 Kernbanken eine neue syndizierte revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 2,5 Milliarden Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren erfolgreich abgeschlossen. Deren Zinsen sind unter anderem abhängig vom Umwelt- und Sozial-Engagement des Kunststoffherstellers.

Darüber hinaus enthält die Kreditfazilität zwei Optionen zur Laufzeitverlängerung um jeweils ein Jahr. Die Kreditfazilität kann in verschiedenen Währungen in Anspruch genommen werden und dient als Standby-Backup-Liquiditätsreserve. Die neue Fazilität ersetzt die bestehende revolvierende Kreditlinie über 1,5 Milliarden Euro, die ebenfalls eine Backup-Liquiditätsreserve darstellte. Sie bietet Covestro zusätzliche finanzielle Flexibilität und erhöhte Liquiditätsreserven zu günstigen Konditionen.

Verknüpfung mit ESG-Rating

Ein wichtiges neues Element der Kreditlinie ist die Verknüpfung mit einem Environment, Social, Governance (ESG)-Rating: Je besser Covestro dabei abschneidet, desto geringer fällt die Zinskomponente der Kreditfazilität aus. Dadurch unterstreicht Covestro seine Ambitionen für mehr Nachhaltigkeit und setzt sich selbst finanzielle Anreize für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung.

„Wir haben Ende 2019 beschlossen, unsere Liquiditätsressourcen mit einer neuen syndizierten revolvierenden Kreditfazilität über 2,5 Milliarden Euro zu erhöhen. Diese wird von all unseren Kernbanken zur Verfügung gestellt und stellt sicher, dass wir in den kommenden Jahren über einen großen finanziellen Spielraum verfügen können. Durch die Kopplung der Kreditzinsen an ein ESG-Rating verknüpfen wir das Fokusthema Nachhaltigkeit mit allen Geschäftsbereichen und setzen uns selbst ambitionierte Ziele“, sagte Finanzvorstand Dr. Thomas Toepfer. (ak)

Loader-Icon