Portfoliooptimierung

Covestro verkauft Geschäft mit PCS-Platten

04.04.2018 Covestro hat den Verkauf seines Geschäfts mit Polycarbonat-Platten (PCS) angekündigt. Dieses passe langfristig nicht zum Polycarbonatgeschäft des Leverkusener Werkstoff-Herstellers.

Frankreich: IMCD vertreibt Lack- und Klebstoffrohstoffe von Covestro

Der Kunststoffkonzern Covestro will sich von seinem Geschäft mit widerstandsfähigen PCS-Platten trennen. (Bild: Covestro)

Der US-Standort Sheffield, der 2017 einen Umsatz von 170 Mio. US-Dollar generierte, geht an den Akrylplatten-Hersteller Plaskolite. Dieser übernimmt für einen Kaufpreis im oberen zweistelligen Millionen-Dollar-Bereich das geistige Eigentum sowie Anlagevermögen. Auch die Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Für die europäischen Standorte will Covestro in Kürze ein eigenes Bieterverfahren starten, nähere Informationen zur Region Asien-Pazifik sollen folgen.

PCS-Platten sind besonders widerstandsfähig und können frei gestaltet werden. Zum Einsatz kommen sie zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Überdachungen oder Leuchtreklamen.

(jg)

Loader-Icon