Globale Überkapazität

Domo schließt Folienproduktion in Leuna

16.06.2020 Das Unternehmen Domo Chemicals hat angekündigt, seine dritte Linie von biaxial orientierten PA-Folien (Bopa) in Leuna ab August 2020 einzustellen und zu schließen. Grund für die „schwierige Entscheidung“ sei eine weltweite Überkapazität für Nylonfolien.

Die betroffenen Mitarbeiter wurden bereits informiert und andere Betriebe im Werk Leuna seien nicht betroffen, teilte Domo mit. So halte das Unternehmen etwa seinen Polyamid-6-Standort aufrecht. Auch die italienische Tochterfirma, Domo Film Solutions (DFS), soll ihre Bopa- und CPA-Werke in Cesano Maderno weiter betreiben. „Unter diesen außergewöhnlichen Umständen hoher Geschäftsvolatilität haben wir uns entschieden, uns weiterhin auf Qualität und Flexibilität durch vorsichtiges und smartes Asset Management zu konzentrieren, anstatt mit kurzfristigen Volumenstrategien zu reagieren“, erklärte Attilio Annoni, Geschäftsführer von DFS.

In Leuna schließt die Produktion biaxial orientierter PA-Folien. (Bild: Domo)

In Leuna schließt die Produktion biaxial orientierter PA-Folien. (Bild: Domo)

Mit der Übernahme des europäischen PA66-Geschäfts von Solvay zu Beginn dieses Jahres war Domo Chemicals zu einem weltweit führenden integrierten Anbieter von Nylon 6 und 66 geworden. Trotz der derzeitigen Marktabschwächung, die sich auf die Automobil- und andere Industriesegmente auswirkt, bleibt das Unternehmen nach eigenen Angaben „auf Kurs, seine globalen Wachstumsziele zu erreichen.“ (jg)

Daten & Fakten zur Kunststoffproduktion und zu Plastikmüll

Loader-Icon