So kommt das Spülmittel in die Tabs

Dosierpumpen für die Produktion vordosierter Packungen

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

03.08.2020 Sogenannte Pods oder Tabs erleichtern es Verbrauchern, Wasch- und Geschirrspülmittel zu dosieren. Etwas komplizierter als die Anwendung gestalten sich jedoch ihre Herstellung und die dabei eingesetzten Dosierpumpen.

Entscheider-Facts

  • Waschmittel und Geschirrspülmittel in vordosierten Packungen, sogenannten Pods oder Tabs, sind bei Verbrauchern wegen ihrer einfachen Anwendung beliebt.
  • Um diese Packungen herzustellen, wird das Reinigungsmittel auf eine wasserlösliche Folie dosiert, die sich dann in der Wasch- oder Spülmaschine auflöst.
  • Herausforderungen für die eingesetzten Dosierpumpen sind dabei die schnelle Reinigbarkeit der Anlage bzw. die Abrasivität der zu dosierenden Materialien.

1 Grafik-Spuelmaschinentabs

Bilder: Viscotec

Bei der Herstellung der Tabs und Pods gibt es einige Punkte zu beachten, wie man auch bei Viscotec weiß. Die Hygienepumpen des Herstellers kommen für die Abfüllung viskoser Reinigungsmittel in diese Pods oder Tabs zum Einsatz. Zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Anlagenbauer Harro Höfliger entstehen hochindustrielle Anlagen, die eine 24/7-Produktion möglich machen und vollautomatisiert agieren.

Um die praktischen Pads zu erhalten, wird das Reinigungsmittel auf eine wasserlösliche Folie dosiert, die sich dann in der Wasch- oder Spülmaschine auflöst. „Die Unternehmen kommen mit einem Design zu uns, bei dem Form, Kammeranzahl und Füllmedien feststehen“, erklärt Jürgen Luka, Abteilung Engineering & Innovation Services (EIS) bei Harro Höfliger. „Sie wünschen sich zum Beispiel einen Pouch mit drei Kammern, in dem sich 15 g Pulver, 5 g Gel und 5 g Flüssigkeit befinden.“ Sowohl das Gel als auch die Flüssigkeit lassen sich mit den Pumpen auftragen.

Hohe Taktzeiten bei Waschmittelpods

Das zu dosierende Material für die Waschmittelpods ist gelig-viskos und keine besondere Herausforderung für die eingesetzten Dosierpumpen. Es gibt hier jedoch zwei besondere Gründe, bei der Dosierung auf Exzenterschneckenpumpen zu setzen: Das ist zum einen die automatische Reinigbarkeit und zum anderen die besonders hohe Taktzeit, die sich aufgrund der Verwendung von hochwertigen Werkstoffen erreichen lässt. Die verwendeten Hygienic Pumpen und Dispenser lassen sich innerhalb des Dosierprozesses komplett ohne Zerlegen CIP-reinigen. Das automatische Spülen ist zum Beispiel besonders bei einem Farbwechsel der Dosiermedien von Vorteil. Es spart Zeit, Stillstandzeiten werden stark verkürzt.

Abrasivität ist die Herausforderung bei Geschirrspültabs

sectional-image-vhd

Innenansicht eines Hygienic Dispensers.

In die Geschirrspültabs werden besonders abrasive Suspensionen dosiert. Eine Herausforderung dabei ist es, einer Sedimentation der enthaltenen Feststoffe während des kompletten Dosiervorganges entgegenzuwirken. Gelöst hat Pumpenhersteller Viscotec diese Herausforderung mithilfe der Zirkulation des Dosiermaterials innerhalb des kompletten Systems. Es bleibt ständig in Bewegung. Abgefüllt wird direkt aus dem Bewegungsstrom. Möglich wird dieses Konzept mit einem in die Dosierpumpe integrierten Bypass. In diesem Bypass kann das Material während des Dosiervorgangs sowie bei Stillstand des Systems in Bewegung gehalten werden. Damit wird auch eine Sedimentation in der Pumpenzuführung verhindert.

Die dabei eingesetzten Dosierpumpen entsprechen den Anforderungen der GMP- und FDA-Guidelines. Das komplette Abfüllsystem besteht aus einem Vorratsbehälter mit Rührwerk, einer RD Hygienic Förderpumpe und mehreren Hygienic Dispensern.

Eine weitere Herausforderung ist die Abrasivität der zu dosierenden Materialien: Üblicherweise bewirken die abrasiven Dosiermaterialien überdurchschnittlichen Verschleiß in Abfüllsystemen. Aber dank der Edelstahl/Elastomer-Paarung bei Rotor und Stator der hier engesetzten Dosierpumpen werden im Gegensatz zu Stahl/Stahl-Paarungen bei Kolbenpumpen besonders hohe Standzeiten erreicht. Mit dem Endloskolben-Prinzip werden die Materialien rein volumetrisch und nahezu verschleißfrei dosiert beziehungsweise abgefüllt. Ein entscheidender Nutzen dieser Technologie liegt in der entstehenden Förderkammer, deren Volumen im Verlauf der Bewegung absolut konstant bleibt.

Heftausgabe: August 2020

Über den Autor

Melanie Hintereder, Marketing, Viscotec
Loader-Icon