Ebbecke gründet Sprühtrocknungsdienstleister in Leverkusen

13.03.2012 Mit der Ebbecke Spraytech hat die Ebbecke Verfahrenstechnik im Chempark Leverkusen ein neues Unternehmen gegründet, das die Sprühtrocknung als Dienstleistung anbietet. Zu diesem Zweck hatte das Stammhaus aus Bruchköbel von Dystar eine Anlage mit vier Sprühtrocknern und fünf Nassmahlmühlen erworben.

Anzeige
Ebbecke gründet Sprühtrocknungsdienstleister in Leverkusen

Der Chempark-Leiter Dr. Ernst Grigat von Currenta (li.), Axel Ebbecke, Geschäftsführer der Ebbecke Spraytech (m.) und der Ebbecke-Betriebsleiter Stefan Hagedorn (re.) vor einem Sprühtrockner des neu gegründeten Unternehmens (Bild: Currenta)

Der mittelständische Investor will in Leverkusen auf Grundlage der vorhandenen Technik und der erfahrenen Mitarbeiter „ein in Deutschland führendes Zentrum für Sprühtrocknung aufbauen“, teilte der Chemiepark-Betreiber Currenta mit. Deshalb werde auch das bisherige, elfköpfige Dystar-Betriebsteam von Ebbecke übernommen. Das neue Unternehmen solle sich weiter zu einem europäischen Dienstleistungszentrum für Sprühtrocknung entwickeln.

Über die neue Niederlassung im Südteil von Gebäude D2 in Leverkusen plant Ebbecke-Verfahrenstechnik zudem ihre Dienstleistungen und Anlagen rund um die Schüttgutbehandlung anzubieten. Dafür sind die zurzeit nicht genutzten Räumlichkeiten im Nordteil von Gebäude D2 vorgesehen. Dort werden in naher Zukunft zum Beispiel beim Transport verklumpte Rohstoffe so aufbereitet, dass sie wieder rieselfähig sind und verarbeitet werden können. Dieser Gebäudeteil soll aber auch für Abfüllungen und Umfüllungen von Flüssigkeiten in Container-, Fass- und Kanisterware, Siebungen, Mischungen, Grundierungen sowie Mikronisierungen genutzt werden. Zusammengefasst sind all diese Dienstleistungen unter dem Begriff „Dienstleistungszentrum Chempark Leverkusen“.

Die Sprühtrocknung wird im Chempark zum Beispiel „zur pulverförmigen Herstellung von Tensiden und Emulgatoren eingesetzt, die in Textilhilfsmitteln, Waschmitteln oder Kosmetika Einsatz finden“, erläuterte Stefan Hagedorn, ehemaliger Dystar- und neuer Ebbecke Spraytech-Betriebsleiter. Mit der schonenden Sprühtrocknungstechnik lassen sich aber auch Farbpigmente, Pharmaprodukte, Lebensmittel wie Milchpulver, Kaffee und Getränkepulver oder sensible Erzeugnisse wie Vitamine, Proteine und Aromen herstellen. Danach sind sie besser weiter zu verarbeiten sowie leichter zu transportieren. Der Dienstleister wird darüber hinaus auch neue Trocknungsverfahren zu Testzwecken anbieten.

Ebbecke Verfahrenstechnik mit Werken in Bruchköbel, Schöneck bei Frankfurt/Main sowie Burbach bei Siegen hat sich auf die Aufbereitung von Schüttgütern spezialisiert. Das Unternehmen betreibt mehr als 80 Anlagen im Lohn zur Verarbeitung, Lagerung und Logistikabwicklung von Schüttgütern.

Der Chempark Leverkusen ist ein 480 Hektar großer Chemiestandort mit rund 200 Betrieben und insgesamt etwa 30.000 Beschäftigten.

(dw)

 

 

Loader-Icon