3.700 Mitarbeiter betroffen

Evonik verkauft Methacrylat-Geschäft an Finanzinvestor Advent

05.03.2019 Der Spezialchemiekonzern Evonik verkauft sein Methacrylat-Geschäft (Plexiglas) an den US-Finanzinvestor Advent. Betroffen sind insgesamt 3.700 Beschäftigte.

Plastic transparent piece

Evonik verkauft sein Plexiglas-Geschäft an den amerikanischen Finanzinvestor Advent International. Bild: AjF – Adobe Stock

Evonik hatte im vergangenen Jahr bekannt gemacht, dass das Unternehmen einen Käufer für das Plexiglas-Geschäft sucht. Die Transaktion soll dem Chemieunternehmen drei Milliarden Euro in die Kasse spülen. Mit dem Verkauf trennt sich Evonik von einem Zehntel der Belegschaft. Das Unternehmen produziert Methacrylat an den Standorten Darmstadt, Weiterstadt und Worms sowie im Chemiepark Marl. Der Käufer, Advent International, ist einer der größten amerikanischen Private Equity Fonds mit einem Vermögen von 39 Mrd. US-Dollar.

Evonik strukturiert sein Portfolio derzeit mit Zu- und Verkäufen um. So hat das Unternehmen 2016 das Geschäft mit Spezial-Additiven für 3,8 Mrd. USD jübernommen, sich 2017 um die Kieselsäure-Aktivitäten des amerikanischen JM Huber-Konzerns ergänzt (630 Mio. USD) und zuletzt im Herbst 2018 den Wasserstoffperoxid-Hersteller Peroxychem (USA) für 550 Mio. Euro übernommen.

(as)

Loader-Icon