Lean & Green Management Award

Festo erhält Auszeichnung für Ressourceneffizienz in Bulgarien

26.11.2019 In der Kategorie „Allgemein produzierende Industrie“ hat das Festo-Werk in Sofia, Bulgarien, den Lean & Green Management Award 2019 erhalten. Die Juroren würdigten damit die Anstrengungen, mit denen der Betreiber seine Ressourceneffizienz erfolgreich verbessert hat.

Das Produktionswerk Sofia in Bulgarien – Fertigungsstandort von Festo für Sensorik, Leitungen Kabel und sonstige Elektronik. (Bild. Festo)

Das Produktionswerk Sofia in Bulgarien – Fertigungsstandort von Festo für Sensorik, Leitungen Kabel und sonstige Elektronik – hat den Lean & Green Management Award 2019 erhalten. (Bild. Festo)

Das Werk von Festo in Sofia hat den sogenannten Opex(Operational Excellence)-Ansatz umgesetzt. Damit folgt der Standort der Produktionsstrategie von Festo, weltweit ressourceneffiziente Wertschöpfungsketten umzusetzen, die sowohl Kosten senken als auch die Nachhaltigkeit von Geschäftsprozessen erhöhen.

Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor

„Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für die gemeinsamen Bemühungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Werk. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, die ‚ideale Wertstrom-Organisation‘ zu werden“, freut sich Kalin Dobrev, Leiter Produktion Electronics and Drives in Bulgarien. „Die notwendigen Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette und die Verantwortung für die Herstellung bestimmter Produktfamiliengruppen wurden im Werk an autonome Teams verteilt.“ Beeindruckt zeigten sich die Auditoren davon, wie das Werk Green-Elemente als integralen Bestandteil der Werksvision umsetzt und Ressourceneffizienz als Wettbewerbsvorteil einsetzt. Die Teams konzentrieren sich dabei darauf, Verschwendung in allen Bereichen entlang der Wertschöpfungskette zu minimieren.

Den „Lean & Green Management Award“ führten die Beratungsunternehmen Growtth Consulting Europe und Quadriga Consult in diesem Jahr zum achten Mal durch. Der Award zählt in Fachkreisen zu den Top-Auszeichnungen für Produktionswerke. Die Bewertung der Teilnehmer erfolgte in einem ersten Schritt per Fragebogen. Anschließend führten die Berater des Veranstalters so genannte „Lean & Green Assessments“ vor Ort bei den ausgewählten Finalisten unter den Unternehmen durch. Eine Experten-Jury bewertete abschließend die Ergebnisse und ermittelte die Preisträger.

Über 250 Werke aus mehr als 10 Ländern und 20 unterschiedlichen Industrien haben an dem Best Practice Austausch und dem Award teilgenommen. Alle Unternehmen zeichnen sich durch exzellente Management-Systeme aus, in denen effiziente und ressourcenschonende Prozesse helfen, die Produktion von Morgen nachhaltiger zu gestalten. Weitere Gewinner sind Volkswagen, Werk Wolfsburg (Kategorie Automotive OEM); Bosch Diesel, s.r.o., Werk Jihlava (Sonderpreis „Lean & Green Supplier Excellence“); Iveco España S.L., Werk Madrid (Sonderpreis „Green Excellence in Truck Production“); FCA Italy SpA, Werk Bielsko-Biała, Sonderpreis „Lean Excellence in Engines & Components Manufacturing“).

Mehr Informationen zum Lean & Green Management Award finden Sie unter http://www.lean-and-green.de. (ak)

Loader-Icon