Marke fortgeführt

Henkel schließt Integration von Sonderhoff ab

04.02.2020 2017 hatte der Konsumchemie-Konzern Henkel den Dichtstoff-Hersteller Sonderhoff übernommen. Jetzt ist die zweieinhalbjährige Integrationsphase abgeschlossen.

So sind bereits zum 1. Januar 2020 alle Sonderhoff-Gesellschaften in den Henkel-Unternehmensbereich Adhesive Technologies aufgegangen. Auch die entsprechenden Standorte in Deutschland, Österreich, Italien und USA firmieren nun unter dem Konzernnamen – einzig der Standort in China wird unter dem bisherigen Namen fortgeführt. Die Anwender sollen wie bisher von diesen Standorten aus betreut werden.

Die Marke Sonderhoff bietet neben Polyurethan- und Silikonschäumen auch Dosieranlagen und Automationskonzepte an. (Bild: Henkel)

Die Marke Sonderhoff bietet neben Polyurethan- und Silikonschäumen auch Dosieranlagen und Automationskonzepte an. (Bild: Henkel)

Die Sonderhoff-Aktivitäten werden dabei operativ weiterhin von Köln aus geführt, das Portfolio als eigene Marke fortgeführt. Das Angebot besteht konkret aus Schaumdichtungs-, Klebe- und Vergusssystemen auf Basis von Polyurethan, Silikon oder PVC sowie Misch- und Dosieranlagen für den automatisierten Materialauftrag auf industrielle Bauteile. Zudem bietet Henkel den OEMs und Zulieferern individuelle Automatisierungskonzepte und anwendungstechnische Beratung an. (jg)

Loader-Icon