Generalunternehmer für Metafrax-Projekt

Honeywell automatisiert Chemiekomplex in Russland

24.04.2019 Honeywell Process Solutions hat vom Anlagenbauer Casale einen Auftrag zur Automatisierung einer neuen Produktionsanlage für Ammoniak, Harnstoff und Melamin erhalten. Als Generalunternehmer für die Automatisierung soll der amerikanische Automatisierungslieferant den Chemiekomplex mit modularen Prozesseinrichtungen und Steuerungen ausrüsten.

Honeywell Metafrac IMG_6925

Honeywell hat den Auftrag zur Automatisierung einer Harnstoffanlage in Gubakha, Russland, erhalten. Bild: Honeywell

Der Chemiekomplex hat ein Investitionsvolumen von 950 Millionen Euro und wird im russischen Gubakha gebaut. Investor und Betreiber ist PJSC Metafrax, einer der größten Chemiekomplexe in Russland. Die Anlage soll 2021 fertiggestellt werden und wird dann eine der größten Produktionsanlagen dieser Art in Russland sein. Zum Lieferumfang gehören das Experion Process Knowledge System mit neun Bedienstationen, ein Sicherheitssystem, Datenbanklösungen zur Erfassung, Speicherung und Analyse von Prozessdatenund ein Trainingssimulator für die Bedienmannschaft. Außerdem wird Honeywell eine Teilanlage zur Rückgewinnung und Reinigung von Wasserstoff per Druckwechseladsorption liefern. Die PSA-Technologie erzeugt besonders reinen Wasserstoff, der zur Produktion von Ammoniak und Melamin eingesetzt wird. Diese kommen typischerweise bei der Herstellung von Kunststoffen, Farben, Isoliermaterialien, Pharmazeutika, Kunstharzen und Klebstoffen sowie weiteren Produkten zum Einsatz.

Die Errichtung des AUM-Komplexes ist das größte Investitionsprojekt von Metafrax. Der Komplex ist für eine maximale jährliche Produktion von bis zu 575 Tausend Tonnen Harnstoff, 308 Tausend Tonnen Ammoniak und 40 Tausend Tonnen Melamin ausgelegt.

(as)

Loader-Icon