Sicherheit trifft auf Vielseitigkeit

Kolbendosierpumpen Orlita Evolution EP1a und EP2a

11.06.2019 Die Prozesspumpen der Baureihe Orlita Evolution 1 bis 4 von Prominent lassen sich nun auch mit Dosiereinheiten aus PVC und PVDF ausstatten. Das erspart insbesondere bei Anwendungen mit aggressiven Medien die ansonsten notwendigen hochkorrosionsbeständigen Nickel-Molybdän-Legierungen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • korrosionsbeständig
  • bis 21 bar, 200 °C
  • API 675, Atex Zone 1 und 2

ProMinent_Kolbendosierpumpen Orlita Evolution EP1a und EP2a EVO2_Kunststoffkopf_seitlich_0059

Bild: Prominent

Darüber hinaus ergänzt der Hersteller die Hydraulik-Membrandosierpumpen um die robusten und präzisen Kolbendosierpumpen EP1a und EP2a. Alle Evolution-Varianten mit Edelstahl- und Kunststoff-Dosiereinheit sowie mit Kolben-Dosierkopf sind modular aufgebaut. Sie können flexibel als Einzel- und Mehrfachpumpen-Versionen ausgeführt werden. Bei Mehrfachpumpensystemen lassen sich bis zu vier Dosiereinheiten, auch mit unterschiedlichen Förderleistungen, kombinieren. Das Besondere ist die lageunabhängige – stehende oder liegende – Anordnung der Antriebe. Für Flexibilität sorgen sieben frei wählbare unterschiedliche Getriebe-Untersetzungen. Die leistungsfähigen Kolbendosierpumpen erlauben präzise Förderleistungen im Leistungsbereich von 3 bis 7.352 l/h bei Drücken bis 21 bar und Temperaturen bis 200 °C. Die Pumpen verfügen über eine PTFE-Mehrschichtmembran mit integrierter Membranbruch-Warnung und -Signalisierung sowie eine Membranpositionsregelung. Sämtliche Pumpen sind nach API 675 ausgeführt. Mit einer großen Vielfalt an Antriebsvarianten ist auch der Einsatz im Ex-Bereich der Zonen 1 und 2 mit Atex-Zulassung möglich.

Zur Homepage.

 

Loader-Icon