Von Hattersheim nach Tokyo

Kuraray beruft Matthias Gutweiler in den Vorstand

27.03.2020 Der japanische Chemiekonzern Kuraray hat Dr. Matthias Gutweiler in den Vorstand berufen. Der langjährige Manager ist in dem Spezialchemie-Unternehmen das erste Vorstandsmitglied außerhalb von Japan.

Mit dem promovierten Chemiker beruft Kuraray erstmals einen Vorstand außerhalb von Japan in das 12-köpfige Führungsgremium, das vom Vorsitzenden Masaaki Ito geleitet wird. Dr. Matthias Gutweiler führt seit 2009 die europäische Kuraray-Tochter mit Sitz in Hattersheim bei Frankfurt am Main. Zuvor leitete er unter anderem das PVOH- und PVB-Geschäft des Spezialchemie-Herstellers. Als eines der ersten entscheidenden Projekte in seiner neuen Rolle als Vorstandsmitglied steht für Dr. Matthias Gutweiler der neue „3-Jahres-Plan“ an, in dem die Kuraray-Gruppe ihre nächsten strategischen Meilensteine definiert.

kuraray Europa-Chef Dr. Matthias Gutweiler wird in den Vorstand des japanischen Mutterkonzerns berufen. Bild Kuraray

Kuraray Europa-Chef Dr. Matthias Gutweiler wird in den Vorstand des japanischen Mutterkonzerns berufen. Bild Kuraray

Mit mehr als 11.100 Angestellten rund um den Globus ist die Unternehmensgruppe mit Zentrale in Tokio ein wichtiger Anbieter für industrielle Polymere und synthetische Mikrofasern. Für die 1991 gegründete Kuraray Europe GmbH (KEG) mit Sitz in Hattersheim am Main sind in Deutschland mehr als 700 Mitarbeiter und weitere 200 an sechs europäischen Standorten im Einsatz. Das Unternehmen erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von 661 Millionen Euro. Kuraray Europe ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen börsennotierten Kuraray-Gruppe mit Hauptsitz in Tokio, mehr als 11.100 Mitarbeitern weltweit und einem Umsatz von 4,7 Milliarden Euro.

(as)

Loader-Icon