Markt

Lanxess kauft brasilianischen Kautschukhersteller

24.01.2008

Anzeige

Zum vorläufigen Preis von umgerechnet 198 Mio. Euro erwirbt Lanxess etwa 70 % des brasilianischen Synthese-Kautschukherstellers Petroflex mit Sitz in Rio de Janeiro. Der endgültige Kaufpreis, einschließlich zu übernehmender Finanzverbindlichkeiten, wird nach dem Closing ermittelt. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Der Abschluss wird für das zweite Quartal 2008 erwartet. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben in Brasilien wird Lanxess für die verbleibenden Stammaktien fristgerecht ein öffentliches Angebot vorlegen.

Petroflex erzielte 2006 mit rund 1300 Mitarbeitern einen Umsatz von umgerechnet rund 500 Mio. Euro. Der Konzern produziert an drei Standorten in Brasilien. 2007 wird die Jahresproduktion über 400000 t liegen. Die Elastomer-Produktpalette reicht von Lösungs- bis zu Emulsionskautschuken und umfasst 70 Marken. Die Produktion geht zu einem Drittel in mehr als 70 Länder. Für Lateinamerika werden beim Absatz von Kautschuk in den nächsten Jahren hohe Wachstumsraten erwartet. Der aktuelle Verbrauch liegt noch deutlich unter dem der Industrieländer und auch unter dem Weltdurchschnitt.

Lanxess beschäftigt in Brasilien mehr als 400 Mitarbeiter. Seit 2005 hat der Leverkusener Spezialchemie-Konzern dort zweistellige Wachstumsraten erzielt. 2006 belief sich der Umsatz auf rund 160 Mio. Euro.

Loader-Icon