Erweitertes Angebot

Magnetgekuppelte Kreiselpumpen aus Edelstahl

11.01.2019 Um den stetig steigenden Anforderungen der Anwender gerecht zu werden, erweitert Iwaki sein Programm an magnetgekuppelten Kreiselpumpen in Kunststoff- und Edelstahlausführung.

Entscheider-Facts

  • Medientemperatur -80 bis 280 °C
  • Antriebsleistung bis 15 kW
  • beständige SiC-D-Lager

Iwaki Magnetgetriebene Kreiselpumpe Edelstahl

Bild: Iwaki

Die Edelstahl-Magnetkreiselpumpen verfügen neben einer kompakten Blockbauweise über eine interne Selbstzirkulation mit eigenkühlender Funktion und SiC-D-Lager mit extrem niedrigem Reibungskoeffizienten. Im Trockenlaufbetrieb halten diese SiC-D-Lager über einen wesentlich längeren Zeitraum stand als herkömmliches SiC. Ein weiterer Vorteil dieses Materials zeigt sich im Fall von Luft-Flüssigkeitsmischbetrieb, eine typische unerwünschte Situation die zum Beispiel beim Entladen von Tankwagen anfällt. Hier findet auch nach langen Einsatzzeiten kein Verschleiß oder Rissbildung statt wie bei normalem SiC-Material.

In der Standardversion in Edelstahl sind drei Baureihen mit verschiedenen Modellgrößen und Antriebsleistungen von 0.37 bis 15 kW erhältlich, die einen Medientemperaturbereich von -80 bis 280 °C abdecken. Für die Förderung von Medien mit einem Feststoffgehalt bis 30 % kommen Modelle mit offenem Laufrad zum Einsatz. Ein Großteil der Modelle ist auch in anderen Materialausführungen wie Hastelloy,  Alloy etc. lieferbar. Auf Anfrage sind auch spezielle OEM-Ausführungen möglich, zum Beispiel für den Einsatz in Temperier- oder Kühlgeräten. 1812ct908

Weitere Informationen auf der Homepage des Herstellers.

Loader-Icon