Die Polypropylen-Anlage wird für Braskem an dessen texanischem Standort in La Porte errichtet. (Bild: Braskem)

Die Polypropylen-Anlage wird für Braskem an dessen texanischem Standort in La Porte errichtet. (Bild: Braskem)

| von goebelbecker

Bilfinger soll für Linde dabei Anlagen, Rohrleitungen und Stahlkonstruktionen installieren sowie Isolierungs- und Korrosionsschutzarbeiten durchführen. Das Unternehmen erhält dafür nach eigenen Angaben einen „relevanten Anteil“ am Gesamtvolumen des Projekts, das bei 675 Mio. US-Dollar (ca. 565 Mio. Euro) liegt.

Großprojekt als Wendepunkt für Bilfinger

Dieses Auftragsvolumen markiert für Bilfinger-CEO Tom Blades einen Wendepunkt: „Es demonstriert unsere Zuversicht, auch solch große Projekte wieder erfolgreich umsetzen zu können.“ Sein Unternehmen hat in den vergangenen Jahren bereits bei mehreren Anlagenbauprojekten in den USA mit Linde zusammengearbeitet.

(jg)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cte" existiert leider nicht.