Dow Chemical hat sein JV im Silikongeschäft, Dow Corning vollständig übernommen. (Bild: Dow Chemical)

Dow Chemical hat sein JV im Silikongeschäft, Dow Corning vollständig übernommen. (Bild: Dow Chemical)

Nach Synergien soll das Silikon-Geschäft rund eine Mrd. US-Dollar EBITDA-Beitrag zum Konzern-Ergebnis beisteuern. Der Übernahmepreis nach Synergien liegt unterhalb des sechsfachen EBITDA-Werts. Aktionäre profitieren damit zu 100 % von den Synergien, während Dow nur 50 % der Anteile von Dow Corning dazu erwirbt – 50 % des ehemaligen Joint Ventures befanden sich bereits im Besitz von Dow. Das Unternehmen, unter anderem mit dem Standort in Wiesbaden, wurde vor 73 Jahren als 50:50 Joint Venture von Dow und Corning Incorporated gegründet. Dow und Corning sollen nach der Übernahme gleiche Anteile am Polisilikonhersteller Hemlock Semiconductor Group halten. Bisher war Dow Corning Mehrheitseigner von Hemlock Semiconductor.

Die Übernahme soll die Marktpräsenz in den Segmenten Consumer Solutions und Infrastructure Solutions  stärken und sich umgehend in die Dow-Wertschöpfungsketten für Monomere und Polymere integrieren. Mit der Übernahme will der Konzern Synergien in Höhe von 400 Mio. US-Dollar realisieren. Das Silikongeschäft wird als 100 % Tochterunternehmen im Konzern weitergeführt und behält seinen Hauptsitz in Midland, Michigan. Howard Ungerleider, stellvertretender Vorsitzender und CFO von Dow, soll zusätzlich zu seinen Aufgaben den Vorsitz von Dow Corning übernehmen.

Weitere Informationen und Stimmen zur Übernahme finden Sie hier.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

DOW Corning GmbH

Rheingaustr. 34
65201 Wiesbaden
Germany