Welche aktuellen Entwicklungen stehen derzeit für die Solarbranche und insbesondere die Photovoltaik im Vordergrund und wie bilden Sie diese im Programm der EU PVSEC ab?

Helm: Die Photovoltaik entwickelt sich rasend schnell zum Massenprodukt. Die produzierten und installierten Mengen liegen mittlerweile im Gigawatt-Bereich. Gleichzeitig zeichnet sich erst jetzt ab, welche Möglichkeiten diese Technologie im Hinblick auf Einsatzmöglichkeiten, Leistung und Kosten wirklich bietet. Der Konferenzinhalt, der sich über fünf Tage erstreckt, deckt umfassend das gesamte Spektrum dieser Möglichkeiten ab.

Welches werden aus Ihrer Sicht die Highlights im Vortragsprogramm sein?

Helm: Das Konferenzprogramm der 24th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition (EU PVSEC) enthält mehr als 1300 Plenar- und Fachvorträge sowie Posterpräsentationen. Zu dieser weltweit größten und bedeutendsten auf Photovoltaik spezialisiertenKonferenz wird ein internationales Fachpublikum aus über 70 Ländern erwartet. An jedem der fünf Konferenztage wird ein breites Spektrum aus allen Bereichen der Photovoltaik behandelt.
Das Konferenzprogramm beinhaltet unter anderem die Aspekte PV-Märkte, neue Zell- und Modulkonzepte, Silizium-Solarzellen und -Ressourcen sowie die Photovoltaik-Produktherstellung und Fertigungsprozesse. Organische Solarzellen beflügeln die Phantasie der Wissenschaftler und Konsumenten. Zum ersten Mal hat dieses Thema im Rahmen dieser Konferenz eine eigene Vortragsreihe bekommen. Obwohl „organic-based“ PV Solarzellen noch nicht auf unseren Dächern angekommen sind, zeigen sie bereits heute ein großes Potenzial.

Welche Bedeutung spielt angesichts des Preisverfalls das Thema „Effizienz in der PV-Produktion“?

Helm: Der Einsatz modernster Produktionstechnologien und die effizientere Verwendung von Rohstoffen sind entscheidende Elemente für die Kostensenkung im Bereich Energie. Durch neue Zellkonzepte mit besserem Wirkungsgrad sowie deutliche Kostensenkungen der Vormaterialien und rationeller Produktion wird die Erzeugung von Solarstrom immer wirtschaftlicher. In Ländern mit intensiver Sonneneinstrahlung wird bereits im Jahr 2010 erwartet, dass die Kosten für Solarstrom den Wert für konventionell erzeugten Strom (Grid parity) erreichen.


Wo sehen Sie die größten Herausforderungen, die auf die europäischen PV-Hersteller zukommen?

Helm: Die größten Herausforderungen in Europa werden die Herstellkosten und die geforderte Reduzierung der Produktionskomplexität sein, mit steigenden Anforderungen an die Effizienz von Photovoltaik Produktionssystemen. Gleichzeitig wird das aber auch eine Chance für die europäische Photovoltaik- Industrie sein, mit Ihrer technologischen Innovationskraft die Führung im internationalen Wettbewerb zu behalten bzw. noch auszubauen.

„Die größten Herausforderungen in Europa werden die Herstellkosten und die geforderte Reduzierung der Produktionskomplexität sein“
Peter Helm ist Executive Conference
Director der EU PVSEC und Geschäftsführer der WIP-Renewable Energies

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?