Milliarden-Flop: Shell beendet Ölsuche in der Arktis
Shell will seine Förderpläne in der Arktis auf Eis legen (Bild  Flavijus Piliponis - Fotolia)

Shell will seine Förderpläne in der Arktis auf Eis legen (Bild Flavijus Piliponis - Fotolia)

„In absehbarer Zeit“ will der Konzern seine Ölsuche vor der Küste von Alaskas beendet. Die Suche in der arktischen See ist extrem schwierig. In acht Jahren soll Shell rund 7 Mrd. US-Dollar in das Explorationsprojekt investiert haben – lediglich zwei Monate pro Jahr kann in der eisigen Region Öl gefördert werden.

Hier gelangen Sie zur Originalmeldung von Shell.

(as)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?