OMV verkauft Anteile an Nabucco-Pipeline an GDF Suez
OMV-Chef Gerhard Roiss freut sich über den Einstieg von GDF Suez beim Nabucco-Pipeline-Projekt (Bild: OMV)

OMV-Chef Gerhard Roiss freut sich über den Einstieg von GDF Suez beim Nabucco-Pipeline-Projekt (Bild: OMV)

Die Transaktion findet kurz nach der Übernahme der Nabucco West-Anteile von RWE durch die OMV statt. Das Closing wird im Laufe des zweiten Halbjahres 2013 erwartet und unterliegt noch gewissen Bedingungen.

Gerhard Roiss, OMV Generaldirektor sieht darin „einen weiteren Meilenstein“ für das Projekt, mit dem Europa künftig mit Gas aus neuen Quellen versorgt werden soll. Außerdem sei der Schritt des neuen Partners ein klares Zeichen für die breite pan-europäische Unterstützung für Nabucco West. Nach dem Closing ist die Gesellschaft in Händen von sechs Partnern: BEH (Bulgarien), BOTAS (Türkei), FGSZ (Ungarn), GDF SUEZ (Frankreich), OMV (Österreich) und Transgaz (Rumänien).

Gerhard Roiss: „Vor dem Hintergrund der nun gestärkten pan-europäischen Partnerschaft freuen wir uns auf die anstehende Entscheidung des Shah Deniz II Konsortiums über die bevorzugte Lieferroute nach Europa.“

Die Unternehmen haben vereinbart, keinen Kaufpreis und keine weiteren Details zur Transaktion zu veröffentlichen.

 

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

OMV Refining & Marketing GmbH

Trabrennstraße 6-8
1020 Wien / Vienna
Austria