Kein Bild vorhanden

Im Industriepark Höchst hat der Spezialchemikalienhersteller Rohm and Haas, ein Tochterunternehmen von Dow Chemical,  seine neuen Laborräume bezogen. Das Unternehmen mietet etwa 1200 qm Gesamtfläche und beschäftigt dort sechs Mitarbeiter. Einen Teil seiner Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten verfolgt Rohm and Haas jetzt außerdem im nahegelegenen Technikum von Technion im Industriepark Höchst.

Das Rohm and Haas-Laboratorium in Höchst betreut die weltweiten Kautschukaktivitäten und ist das technische Zentrum für die Gummi-Metall Verbund-Technologie des Geschäftsfeldes Transportation. „Die Wahl fiel auf den Industriepark Höchst als neuen Standort, weil wir hier ideale Rahmenbedingungen für unsere Arbeitsaktivitäten vorfanden, eine perfekte Infrastruktur und mit Infraserv Höchst einen kompetenten Partner, der uns ein sehr flexibles Laborkonzept erstellt hat, das all unseren Wünschen gerecht wurde“, erklärte Dr. Stefan Dehnicke, weltweiter Leiter Technologies Transportation. Das Besondere für die Konzeption der Räumlichkeiten war der Umstand, dass Rohm and Haas eine spezielle Kombination von Laboren, Prüfräumen, explosionsgeschützten Bereichen und zusätzlich Raum für besonders große und schwere Maschinen benötigte.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

Industriepark Höchst
65926 Frankfurt
Germany