Kein Bild vorhanden

Die Übernahme soll im 2. Halbjahr 2019 vollzogen werden, wenn die Zustimmung der Europäischen Union und die üblichen Abschlussbedingungen vorliegt. „Diese Akquisition steht in direktem Zusammenhang mit Trinseos Strategie, sein Latex-Bindemittelgeschäft auszubauen, insbesondere in Anwendungen für die Klebstoff- und Bauindustrie sowie für Spezialpapiere“, sagte Frank Bozich, Präsident und CEO von Trinseo. Die Übernahme werde es dem Unternehmen zudem ermöglichen, eine größere Produktvielfalt zu produzieren, sagte Bozich.

Das Chemieunternehmen verfügt in Europa bereits über Latex-Produktionen in Rheinmünster (Deutschland) sowie in Finnland, Schweden und den Niederlanden. Hayati Yarkadas, Senior Vice President und Business President Performance Materials, ergänzte: „Der Standort Rheinmünster ist für zukünftige Expansionen gut gerüstet, da hier bereits unser globales Forschungs- und Entwicklungszentrum für Latexbindemittel angesiedelt ist und für viele unserer europäischen Kunden geografisch zentral ist“.

Trinseo gab vor wenigen Tagen außerdem bekannt, dass das Unternehmen strategische Alternativen für seine Polycarbonat-Produktion in Stade prüft. Für den Bewertungsprozess sei kein Zeitplan festgelegt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Trinseo Deutschland GmbH

Kölner Straße 10
65760 Eschborn
Germany