Markt

Siemens baut Einsatz der Virtual Reality-Technologie mit ICIDO-Lösungen aus

20.12.2005

Anzeige

Nach der erfolgreichen Nutzung von VR-Lösungen im Bereich Transportation Trains (TS TR) Krefeld und im Bereich Power Generation (PG) Mülheim setzt Siemens die bewährte Technologie des Stuttgarter Komplettlösungs-Anbieters ICIDO jetzt an weiteren Siemensstandorten wie Berlin, Erlangen und Prag ein.


Im Vordergrund der Ausweitung der Aktivitäten im Bereich Virtuelle Realität steht die Optimierung der Zusammenarbeit verteilter Abteilungen in der Produktentwicklung. Hierfür bietet ICIDO mit IDO:Cooperate eine geeignete Applikation. Geometriedaten können mit ihrer Hilfe zeitgleich standortübergreifend visualisiert und analysiert werden.


Die Einsatzbereiche der Virtuellen Realität bei TS TR in Krefeld erstrecken sich auf die Bereiche Engineering, Rohbau und Montage sowie die Unterstützung von Marketing und Vertrieb. Mit der Installation eines weiteren VR-Systems am Standort Prag soll vor allem die Zusammenarbeit zwischen Engineering und Montage beider Niederlassungen gestärkt werden. „Durch die standortübergreifende Zusammenarbeit in der Virtuellen Realität können Abstimmungsprozesse über komplexe Zusammenhänge erheblich verkürzt und verbessert werden“, erklärt Dirk Scharrenberg, Key Account Manager von ICIDO. Im Vordergrund der Anwendung bei PG in Mülheim und Berlin stehen Baubarkeits- und Wartbarkeitsanalysen von Turbinen, Montageplanung, Ergonomieuntersuchungen und die virtuelle Begehung und Überprüfung vollständiger Kraftwerke am Standort Erlangen. Für alle Bereiche bietet die IDO:Software-Suite speziell zugeschnittene Module.

Loader-Icon