Geringere Kosten durch cleveres Re-Design

Vollautomatische Hammermühle

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

31.08.2020 Die vollautomatische Hamex Hammermühle wurde kürzlich weiterentwickelt und verbessert. Zu den Eigenschaften gehört eine sehr effiziente Vermahlung und eine genau zu bestimmende Teilchengrößenverteilung.

Entscheider-Facts

  • Die weiterentwickelte Hammermühle verfügt über ein automatisches Siebwechsel-System. Dieses senkt sowohl die Zahl als auch die Dauer der notwendigen Siebwechsel, wodurch die Verfügbarkeit der Mühle deutlich steigt.
  • Weitere Verbesserungen erleichtern die Bedienung, senken die Geräuschentwicklung und steigern den Durchsatz der Mühle.
  • Geringere Betriebskosten und höhere Produktionskapazität.

Hammermill LS-500 02

Dinnissen hat seine Hammermühle Hamex weiterentwickelt. Sie verfügt unter anderem über ein zeitsparendes automatisches Siebwechselsystem. Bild: Dinnissen

Dinnissen Process Technology entwickelt seit 1948 Maschinen, komplette Prozesse und maßgeschneiderte Lösungen für die Lebensmittel- und Chemieindustrie. Der Fokus liegt vor allem auf effizientem Handling und optimierter Verarbeitung von Pulvern, Granulaten und Pellets.

In der weiterentwickelten Hammermühle Hamex drehen die freihängenden Schlaghämmer mit einer Geschwindigkeit von 1.500 U/min in der Mahlkammer. Durch ihre spezielle Konzeption zeichnet sich diese Mühle durch eine geringe Geräuschentwicklung aus, was angenehm für den Bediener ist. Je nach Eigenschaften des zu mahlenden Produktes lässt sich jeder der beiden Hämmer mit verschiedenen Aufsätzen versehen.

Das Mahlgut wird durch die entstehende Zentrifugalkraft gegen spezielle Brechplatten an der Innenseite der Mahlkammer geschlagen. Danach verlässt das gemahlene Produkt die Hammermühle über austauschbare Siebe. Bei der automatisierten Version ist ein vollautomatisches Siebwechselsystem verbaut. Der Rotor kann während des Siebwechsels weiterdrehen, was rund zehn Minuten Wartezeit beim Siebwechsel einspart. Das ist für gewöhnlich die Zeit, die der Rotor bis zum Stillstand benötigt. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich, falls regelmäßig die Mahlstruktur verändert werden soll.

Während des Wechsels wird das Sieb in seiner Halterung vollkommen automatisch aus der Maschine gefahren, während der Rotor weiterdreht. Der Wechsel findet in der Zeit zwischen zwei Batches statt, wodurch kein Produkt- und Zeitverlust entsteht. Darüber hinaus ist die Sicherheit des Bedieners gewährleistet. Das Sieb wird vollkommen automatisch gewechselt, wobei dem Betreiber vier verschiedenen Maschengrößen zur Auswahl stehen.

Höhere Kapazität, geringere Betriebskosten

Bei der Weiterentwicklung der Hammermühle hat der Hersteller auch die Arbeitsweise der Maschine weiter automatisiert und modernisiert. Dadurch ließ sich der Gesamtpreis der Maschine deutlich senken. Darüber hinaus wurde das Gerät auch unter ergonomischen Gesichtspunkten angepasst: Die Mühle ist bedienfreundlicher, und der Siebwechsel lässt sich schneller durchführen. So ist das Sieb nun vollständig seitlich aus der Maschine zu fahren, sodass auch Verschleißteile sehr gut zugänglich und austauschbar sind. Außerdem ist die Mühle mit großen Inspektionsluken ausgestattet, die einen schnellen und einfachen Zugang zur Inspektion, Reinigung und Instandhaltung bestimmter Bereiche ermöglichen. Zusätzlich ist sie mit einem Steinfänger und einem Magnet ausgestattet, die Eisenteile und harte Objekte von dem zu verarbeitenden Produkt trennen. Diese Sicherheitssysteme vermeiden Verunreinigungen des Produktes sowie Schäden an den Sieben. Optional ist die Installation eines speziell entwickelten Airflow-Systems, welches den Fluss der Teilchen mit der richtigen Feinheit schnell und effizient umsetzt. Das erhöht die Kapazität der Mühle und spart Energie. Die genannten Neuerungen der Mühle senken die Betriebskosten, sodass sich die Anlage schnell amortisiert.

Heftausgabe: September 2020

Über den Autor

Rian Driessen, Dinnissen
Loader-Icon