Norwegen wichtiger Standort für BASF-Tochter

Wintershall startet Gas-Produktion im Aasta Hansteen-Feld

27.12.2018 Mit dem Produktionsstart des Erdgas-Offshore-Feldes Aasta Hansteen hat die BASF-Tochter Wintershall ihre Produktion in Norwegen auf über 100.000 barrel/d Öläquivalent (OE) erhöht. Das Feld wird vom norwegischen Staatskonzern Equinor (ehemals Statoil) betrieben, Wintershall ist als zweitgrößter Anteilseigner mit 24 % beteiligt.

Das Feld wird mit der ersten SPAR-Plattform in Norwegen betrieben. (Bild: Wintershall)

Das Feld wird mit der ersten SPAR-Plattform in Norwegen betrieben. (Bild: Wintershall)

Das Feld liegt 320 km westlich von Bodø im Nordwesten Norwegens in einer Wassertiefe von 1.300 m. Es wird von einer schwimmenden, sogenannten SPAR-Plattform erschlossen, die an einem Punkt am Meeresboden verankert ist. Diese soll auch als Drehkreuz für weitere Funde in der Region dienen. Die förderbaren Reserven der Felder Aasta Hansteen und des benachbarten Snefrid Nord liegen voraussichtlich bei 55,6 Mrd. m3 Erdgas und 0,6 Mio. m3 Kondensat. Das Gas gelangt über die 482 km lange Polarled-Pipeline in die Erdgasaufbereitungsanlage Nyhamna in Mittelnorwegen, bevor es nach Großbritannien exportiert wird.

Die BASF-Tochter Wintershall soll im ersten Halbjahr 2019 mit dem Öl- und Gasunternehmen DEA fusionieren.

(jg)

Loader-Icon