ASK Chemicals bündelt Aktivitäten in Spanien

15.09.2015 ASK Chemicals plant seine spanischen Produktionsstätten an einem Standort im Hafen von Bilbao zusammenzuführen. Das Investitionsvolumen für den neuen Standort beläuft sich auf rund 10 Mio. Euro. Damit folgt das Unternehmen seiner Expansions- und Wachstumsstrategie.

Anzeige
Bild für Post 54320

Für COO Gary Reed ist die geografische Lage des Hafens entscheidendes Argument für den Standort (Bild: ASK Chemicals)

Derzeit betreibt der Chemie-Konzern drei Produktionsstandorte in Nordspanien – einen in Castro Urdiales (Kantabrien) und zwei weitere im Baskenland, in Idiazabal und Artziniega. Der neue Standort in Zierbena, im Hafen von Bilbao, umfasst eine Fläche von 10.000 m2 auf einem Gelände, das etwa dreimal so groß ist. Damit will das Unternehmen künftig den spanischen Gießereimarkt sowie die Länder Frankreich, Portugal und Italien beliefern. Um einen reibungslosen Übergang gestalten zu können, erfolgt die Zusammenführung in Phasen. Die Anfangsinvestition für die erste Phase der Konsolidierung beläuft sich auf 6 Mio. Euro.

„Die Entscheidung unsere spanischen Produktionsstandorte neu zu bündeln ist ein notwendiger Schritt und ganz eindeutig Teil unserer Wachstumsstrategie.“, erklärt Gary Reed, Chief Operating Officer bei ASK Chemicals. Ein wichtiges Argument, das für den Hafen von Bilbao spricht, so Reed, sei die erstklassige geografische Lage, die die Distribution der Produkte und Belieferung der Kunden in den südwesteuropäischen Märkten deutlich verbessern wird.

Hier finden Sie die Originalmeldung.

 

Loader-Icon