Mit integriertem Pilotregler

Domdruckminderer P.I.D.

14.05.2015 Hornung präsentiert mit P.I.D. Domdruckminderer aus Edelstahl und Messing, in ½“ bis 4“ mit Eingangsdrücken bis 420 bar. Sie ermöglichen dem Anwender eine präzise Druckregelung und eine nahezu vollständige Kompensation bei Vordruck- und Entnahmeschwankungen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • bis 420 bar
  • brennbare Gase
  • Flüssigkeiten

Domdruckminderer P.I.D.

Der Regler wurde vollständig in die Armatur integriert, um die Druckkonstanz und präzise Regelgenauigkeit zu optimieren (Bild: Hornung)

Dies erreichen die Geräte durch einen Vordruckausgleich und einen intergierten Pilotregler. Mit ihm kann der Anwender den Entnahmedruck jederzeit regulieren. Der Regler wurde vollständig in die Armatur integriert, um die Druckkonstanz und präzise Regelgenauigkeit zu optimieren. Die Domdruckminderer sind in 3 Druckbereichen erhältlich: In einer Niederdruckversion bis 5 bar, einer Version bis 100 bar und eine Hochdruckausführung bis 380 bar Arbeitsdruck. Der Hersteller realisiert in der Serie eine in sich geschlossene, dynamische Druckregelstrecke, die nur durch das Eigenmedium versorgt wird. Am Ende der Regelstrecke führt das System das Steuergas wieder der Prozessleitung zu. Durch diese Bauart gelangt kein Gas an die Umgebung, folglich sind die Domdruckminderer auch für aggressive und brennbare Gase einzusetzen. Der Pilotregler lässt sich sowohl durch das Prozessgas als auch durch externes Gas speisen, damit sind die Druckminderer auch für Flüssigkeiten geeignet. 1506ct901

Achema 2015 Halle 11.1 – A4

 

Loader-Icon