Personalie

Dow Olefinverbund: Wechsel in Geschäftsführung

12.10.2017 Bereits zum 1. Oktober 2017 hat Kepa Diaz de Mendibil den Vorsitz der Geschäftsführung des Dow Olefinverbund übernommen. Der gebürtige Spanier folgt auf Reiner Roghmann, der zum 1. Oktober in die USA wechselte.

Anzeige
Dow_Olefinverbund_Geschäftsführung

Reiner Roghmann wechselte in die USA, Kepa Diaz de Mendibil übernimmt seine Aufgaben als Vorsitzender der Geschäftsführung und Leiter der mitteldeutschen Dow-Standorte Schkopau, Böhlen, Leuna und Teutschenthal. (Bild: Dow)

Roghmann soll künftig den Produktionsstandort in Midland leiten und gleichzeitig die Verantwortung für die Produktionsstandorte im Norden der USA sowie Kanada tragen. Er hatte die Leitung der mitteldeutschen Standorte und den Vorsitz der Geschäftsführung im Januar 2011 übernommen.

Kepa Díaz De Mendibil, bisher verantwortlich für den Dow-Standort in Barry, Großbritannien, sowie die Produktionsanlagen in Großbritannien und Skandinavien, begann seine Karriere bei Dow 1988 in Tarragona, Spanien. Zunächst übernahm der Industrieingenieur verschiedene Aufgaben im Bereich der Instandhaltung. 1994 erweiterte er seine Instandhaltungsverantwortlichkeiten auf den Cracker in Tarragona und leitete 2000 die Großabstellung der Anlage. Im selben Jahr wechselte er nach Ribaforada, Spanien, und übernahm dort die Rolle des Werkleiters und Produktionsleiters der Anlage für Polyurethan-Systeme.

2003 wechselte er nach Correggio, Italien, und erweitere seine Verantwortung auf die Polyurethan-Systemanlagen in Italien, Spanien, Ägypten und der Türkei. 2008 kehrte Diaz de Mendibil nach Tarragona zurück, um dort die Verantwortung für den Cracker zu übernehmen. 2012 wurde er zum Standortleiter von Tarragona ernannt und erhielt zusätzlich die Verantwortung für alle Produktionsanlagen auf der iberischen Halbinsel. Im Juli 2016 war er im Rahmen der vollständigen Übernahme von Dow Corning durch Dow nach Barry gewechselt, wo er nicht nur die Integration des Standortes in den Dow-Konzern leitete, sondern auch die operative Verantwortung für alle Produktionsstandorte in Großbritannien und Skandinavien inne hatte.

Kepa Díaz De Mendibil hat einen Abschluss in Industrial Engineering der Universität Bilbao/Spanien. Der 55-jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Loader-Icon