Kompakte Massivbauweise für lange Standzeit

Druckluft-Membranpumpen

15.06.2007 Die Druckluft-Membranpumpen sind für feststoffhaltige bis abrasive Medien, dünn- und dickflüssige Substanzen sowie für Flüssigkeits-Gas-Gemische geeignet.

Anzeige

Die Druckluft-Membranpumpen sind für feststoffhaltige bis abrasive Medien, dünn- und dickflüssige Substanzen sowie für Flüssigkeits-Gas-Gemische geeignet. Charakteristisches Merkmal ist die kompakte Massivbauweise, deren stabile Konstruktion eine lange Einsatzdauer gewährleistet. Die Pumpe kommt ohne Dichtungen aus und kann mit reiner, ölfreier Druckluft betrieben werden. Zur Verfügung stehen fünf Baugrößen in Leistungsbereichen bis maximal 385 l/min, wobei der maximale Betriebsdruck jeweils 7 bar beträgt. Da das System stets auch im Stillstand unter Druck dicht ist, kommt es zu keinem Verschleiß oder einer Leckage. Die mechanisch bearbeiteten Gehäuse der Baureihe RFM sind aus PP oder PTFE – auch elektrisch leitfähig – gefertigt. Die vulkanisierten Membranen aus EPDM, NBR, PTFE oder FPM sorgen für eine sichere Abdichtung zwischen Flüssigkeits- und Luftbereich und weisen zudem noch eine hohe Standzeit auf. Haupteinsatzgebiete sind die chemische Industrie, Maschinen und Anlagenbau, Galvanotechnik sowie Farben und Lackindustrie.

Loader-Icon