Ereignisse überwachen

EMS 220

07.12.2007 Das Ereignismeldesystem EMS 220 wurde zur Fernüberwachung von Gebäuden, Tanks, Schächten, technischen Einrichtungen und Produktionsprozessen entwickelt.

Anzeige

An das Gerät können Sensoren (Gas-/Rauchmelder, Feuermelder, Öl- und Wassermelder, Fenster- und Türkontakte) und stetige Sensoren (Füllstands-, Reserve-, Fehler- oder Störungs-Meldungen) angeschlossen werden. Sollten bestimme Ereignissse eintreten, werden zuständige Personen per SMS benachrichtigt, wobei der Status der zu überwachenden Objekte auch über das Mobiltelefon abgefragt werden kann. Das Gerät kann diese Mess- und Alarmdaten aber auch an einen Webservice übermitteln, wodurch eine Dokumentation und Verwaltung kontinuierlicher Messergebnisse möglich ist. Berichte oder Trendkurven lassen sich nach individuellen Vorstellungen erstellen. Der Zugang zu den über ein Passwort gesicherten, eigenen Messergebnissen ist jederzeit und weltweit über das Internet möglich. Das Gerät verfügt über einen Analogeingang (4-20 mA), zwei Digitaleingänge sowie einen Sondeneingang für einen optional erhältlichen Füllstandsanzeiger. Die Versorgung erfolgt mit 220 V AC.

Loader-Icon