Auszeichnung für Messtechniker

Endress+Hauser erhält Swiss Technology Award

22.11.2017 Endress+Hauser hat mit seinem Durchflussmessgerät Promass Q den Swiss Technology Award in der Kategorie „Innovation Leaders“ gewonnen. Den Preis erhielt das Unternehmen im Rahmen des Swiss Innovation Forum.

Anzeige
EH_Swiss Technology Award

Die beiden Endress+Hauser Entwickler Dr. Wolfgang Drahm (links) und Dr. Martin Anklin (rechts) mit dem Swiss Technology Award. (Bild: Endress+Hauser)

„Mit dem Promass Q ist es uns gelungen, moderne Technologie, innovatives Design und herausragende Qualität in einem Messgerät zu vereinen. Dass diese Mühen nun mit dem Swiss Technology Award belohnt werden, macht uns stolz“, erklärt Martin Anklin, verantwortlich für die Entwicklung von Coriolis-Messgeräten bei Endress+Hauser Flowtec in Reinach, dem Kompetenzzentrum für Durchflussmesstechnik der Firmengruppe.

Neue Technik führt zum Erfolg

In vielen industriellen Anwendungen ist eine hohe Messgenauigkeit besonders wichtig. Dies setzte in der Vergangenheit jedoch ideale Voraussetzungen wie stabile Prozessbedingungen sowie einphasige und homogene Medien voraus. Mit dem Promass Q ermöglicht Endress+Hauser nun für Anwendungen in der Öl- und Gas- sowie in der Lebensmittelindustrie eine hohe Genauigkeit bei der Messung von Massefluss, Volumenstrom und Dichte – und das auch bei schwankenden Prozessbedingungen.

Endress+Hauser realisierte mit dem Promass Q einen neuen Ansatz für die exakte Messung gashaltiger Medien: Die Multi-Frequenz-Technologie (MFT), eine Technologie für die Coriolis-Durchflussmessung, ermöglicht die aktive Echtzeit-Kompensation von Messfehlern durch im Medium eingeschlossene Gasblasen. Durch integrierte Diagnosefunktionen sowie Heartbeat Technology lassen sich zudem Sensoren, Messrohre und die Messelektronik bei laufendem Prozess verifizieren.

Der Swiss Technology Award

Der Swiss Technology Award zeichnet innovative Technologieprojekte von Firmen und Hochschulen aus. Den Preis verleihen die Organisatoren des Swiss Economic Forum seit dem Jahr 2007. In drei Kategorien – Inventors, Start-ups sowie Innovation Leaders – werden technologiebasierte Innovationen und Entwicklungen gekürt, die einen wichtigen Beitrag für Industrie und Gesellschaft leisten. Aus allen eingereichten Projekten wählt eine Jury aus interdisziplinären Experten neun Finalisten, je drei pro Kategorie. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Swiss Innovation Forum in Basel statt.

Loader-Icon