Evonik baut Forschungszentrum in Rheinfelden

03.07.2014 Evonik Industries, Essen, investiert am Standort Rheinfelden einen zweistelligen Millionen-Betrag in ein Forschungszentrum mit einer Fläche von 3.500 m². In dem viergeschossigen Gebäude sollen Wissenschaftler ab Anfang 2016 in Laboratorien rund um das Thema Silane forschen.

Anzeige
Evonik baut Forschungszentrum in Rheinfelden

Ab 2016 will das Unternehmen in Rheinfelden Silane erforschen (Bild: © Alexander Raths – Fotolia.com)

Johann-Caspar Gammelin, Leiter der Site Services von Evonik Industries, erklärte beim Spatenstich am 30. Juni 2014: „Für den Wirtschaftsstandort Deutschland ebenso wie für Evonik ist die Fähigkeit, Neues zu schaffen, von entscheidender Bedeutung. Wir legen hier in Rheinfelden nicht nur den Grundstein für das neue Gebäude, sondern vielmehr für weitere Innovation und somit moderne, leistungsfähige und maßgeschneiderte Produkte.“ Silane kommen in der Elektroindustrie, in der Reifenindustrie, für die Produktion von Kleb- und Dichtstoffen sowie Kunststoffen und in der Baubranche zum Einsatz. Auch Anwendungstechnik, Analytik und Qualitätsmanagement will das Unternehmen künftig im Zentrum ansiedeln.

Das Silaneportfolio von Evonik umfasst Chlorsilane und organofunktionelle Silane mit einer Gesamtkapazität von 300.000 t/a.

Die Originalmeldung lesen Sie hier.

Loader-Icon