Evonik erweitert Kapazitäten für Buten, Butadien und MTBE

14.01.2013 Evonik Industries, Essen, baut seine Produktionskapazitäten bei C4-basierten Produkten aus. In Marl wird die Kapazität für 1-Buten um 75.000 t erweitert, in Antwerpen wird die Produktion von Butadien um 100.000 t erhöht und in Marl und Antwerpen die Kapazitäten von MTBE um insgesamt 150.000 t.

Anzeige
Evonik erweitert Kapazitäten für Buten, Butadien und MTBE

Mit einer dreistelligen Millionen-Euro-Investition erweitert Evonik Industries bis 2015 seine Produktionskapazitäten für 1-Buten, Butadien und MRBE (Bild: Evonik)

Die Investition wird in einem dreistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen. Die Inbetriebnahme der Erweiterungen ist für 2015 vorgesehen.

„Mit dieser Investition bauen wir unsere Technologieführerschaft und unsere führende Marktposition in der C4-Chemie nachhaltig aus. Gleichzeitig unterstützen wir die Wachstumspläne unserer Kunden in Europa und Übersee“, sagt Evonik-Vorstandsmitglied Dr. Dahai Yu. Für 1-Buten, Butadien und MTBE werden deutlich steigende Wachstumsraten erwartet. An den Standorten Marl und Antwerpen betreibt Evonik bereits World-Scale-C4-Produktionsanlagen. Für den Betrieb der neuen Anlagen werden rund 40 neue Arbeitsplätze geschaffen.

1-Buten wird überwiegend als Co-Monomer in der Produktion von hochwertigen Kunststoffen wie Polyethylen eingesetzt. Es verleiht beispielsweise Verpackungsfolien eine größere Reißfestigkeit. Butadien wird für die Herstellung von synthetischem Kautschuk benötigt. Einer der größten Abnehmer ist die Reifenindustrie. Die Kraftstoffkomponente MTBE erhöht die Oktan-Zahl in Ottokraftstoffen und führt zu einer besseren Verbrennung der Kraftstoffe.

(dw)

Loader-Icon