Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg

Keller Lufttechnik erhält Preis für Ressourceneffizienz

20.11.2017 Die „Allianz für mehr Ressourceneffizienz“ hat Keller Lufttechnik als einen von „100 Betrieben für Ressourceneffizienz“ in Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Anzeige
1708210 Keller Lufttechnik Absperrklappe FlapIII

Keller Lufttechnik hat die Herstellung seiner Rückschlagklappe optimiert – und nun einen Preis dafür erhalten. (Bild: Keller Lufttechnik)

Geschäftsführer Horst Keller nahm den Preis vom badenwürttembergischen Umweltminister Franz Untersteller entgegen. Der Spezialist für Absaugtechnik überzeugte die Jury mit dem effizienten Einsatz von Material und Energie bei der Neuentwicklung einer Explosions-Rückschlagklappe für Entstaubungsanlagen.

Auszeichnung für optimierte Produktion

Die „Allianz für mehr Ressourceneffizienz“ zeichnet Unternehmen des produzierenden Gewerbes für innovative Maßnahmen zur Material- und Energieeinsparung aus. Mit seinem Projekt „Ressourcen- und energieeffiziente Neuentwicklungen mit Hilfe der Software bw!MFCA“ optimierte Keller Lufttechnik die Herstellung seiner neuen Explosions-Rückschlagklappe Proflap III. Die Schutzeinrichtung verhindert, im Falle einer Staubexplosion im Abscheider, das Durchschlagen der Flammen in die Rohrleitungen und damit mögliche Folgeexplosionen.

Effizienter Einsatz von Material und Energie

Bei der bisherigen Fertigung der Proflap hat der Hersteller der Bearbeitungsschritt Runden als Schwachstelle identifiziert und durch den Bearbeitungsschritt Abkanten kompensiert. Dadurch reduziert sich der Ausschuss an Stahlblech von aktuell 4 auf 1 %. Zudem besteht die Rückschlagklappe zukünftig aus weniger Einzelteilen. Dies führt zu einer Minimierung des Verschnitts. Durch Zapfenverbindungen in der Schweißbaugruppe wird das Schweißen vereinfacht und der Ausschuss auch hier minimiert. Das vermehrte Abkanten spart 8 % der Schweißnähte ein, was zusätzlich Energie und Material spart. Außerdem konnte das Unternehmen durch das Reduzieren der Bauteilzahl und konstruktive Optimierungen 5 % Lack durch weniger Lacknebel und geschlossene Versteifungen einsparen.

Erkenntnisse auch künftig wichtig

Das Projekt führte bei Keller Lufttechnik zu einer verbesserten Transparenz hinsichtlich der Verbräuche und brachte die Blickwinkel unterschiedlicher Abteilungen zusammen. Die gewonnenen Erkenntnisse und die Vorgehensweise sollen in zukünftige Entwicklungsprojekte mit einfließen. Neben Qualität und Funktionalität gewinnt die Ressourceneffizienz von Keller-Produkten und Komponenten damit weiter an Bedeutung.

Platz in ehrenvoller Liste

Neben einem Preisgeld erhält Keller Lufttechnik einen Platz in der Liste der „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“. Die Vorstellung der Unternehmen und ihrer Leuchtturmprojekte erfolgt in dem Buch „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“, Band 2, Praxisbeispiele aus der produzierenden Wirtschaft.

Loader-Icon