M+W Group verkauft Automationsgeschäft an ATS in Kanada

16.07.2014 Der Anlagenbauer M+W Group, Stuttgart, hat sein Automationsgeschäft, das 2013 rund 170 Mio. Euro Jahresumsatz erzielte und damit knapp 7 % zum Gesamtumsatz beitrug, an die Automation Tooling Systems (ATS) im kanadischen Cambridge verkauft. Der Verkaufspreis beläuft sich auf etwa 255 Mio. Euro.

Anzeige
M+W Group verkauft Automationsgeschäft an ATS in Kanada

Als ein Teil von ATS soll das Automatisierungsgeschäft der M+W Group sein Portfolio weiter ausbauen, für die Auftraggeber beider Unternehmen arbeiten und neue Kunden zusammen zusammen mit ATS gewinnen (Bild:@Markus Kleine-Fotolia.com)

Zur Begründung des Verkaufs sagte Dr. Olaf Berlien, CEO der M+W Group: „Die Automation hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Allerdings sind die Synergien mit unserem Kerngeschäft, dem Bau von High-Tech Anlagen, begrenzt. Deswegen haben wir uns im Einvernehmen mit dem Management des Automationsbereichs dazu entschlossen, einen neuen Eigentümer für diesen Geschäftsbereich zu suchen.“

ATS setzte sich im Bieterverfahren gegen Interessenten aus der Industrie sowie eine Reihe von Finanzinvestoren durch. Nach den Worten von Berlien hat das Unternehmen „mit ATS einen Käufer gefunden, der ideal zur Automation passt und mit dem sie ihr künftiges Wachstumspotenzial weltweit optimal ausschöpfen kann, was den Mitarbeitern hohe Sicherheit bietet.“

Das von ATS übernommene Automationsgeschäft der M+W Group umfasst die beiden Unternehmen M+W Process Automation and Profocus mit zusammengenommen 1.000 Mitarbeitern in 51 Büros in 16 Ländern in Europa, Asien und den USA. Es zählt damit zu größten Hersteller-unabhängigen Anbietern von Automationslösungen mit einem Fokus auf Softwareentwicklung zur Überwachung und Visualisierung von kritischen Produktionsprozessen. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus dem Automobilsektor (etwa 41 % des Umsatzes), der Chemie- und Pharmaindustrie (zusammen etwa 39 %) und weiteren Branchen. Der Geschäftsbereich erzielte 2013 ein Ebitda von ungefähr 20 Mio. Euro. Nach Einschätzung von ATS soll die Übernahme dieses Geschäfts Ende September abgeschlossen sein.

Der Käufer ATS beschäftigt insgesamt rund 2.500 Mitarbeiter in 23 Produktionsstätten in Kanada, den Vereinigten Staaten, Europa, Südostasien und China. Die Automatisierungssysteme des Unternehmens werden in die Industriebereiche Konsumgüter, Elektronik, Energie, Life Sciences und Transport geliefert. In Deutschland ist ATS mit mehreren Unternehmen vertreten, darunter eine ATS-Niederlassung in Heimstetten bei München sowie mit den Unternehmen IWK Verpackungstechnik und Sortimat.

Anthony Caputo, Vorstandsvorsitzender von ATS, zu der Übernahme: „Die Fähigkeiten des M+W Automationsgeschäfts ergänzen die Lösungen von ATS in strategischen Kundensegmenten und eröffnen zugleich neue Möglichkeiten in attraktiven Industrien. Wir freuen uns, auch weiterhin erfolgreich mit der M+W Group zusammen zu arbeiten.“

(dw)

Loader-Icon