Für flüssige und gasförmige Güter

Rohrdrehgelenke ADG I-Line

02.06.2015 Die ADG-Rohrdrehgelenke der Reihe I-Line wurden für chemische und petrochemische Anwendungen entwickelt. Ausgelegt für langsame Dreh- und Schwenkbewegungen ermöglichen sie jegliche räumliche Bewegung.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • für die Chemie entwickelt
  • verschiedene Ausführungen
  • nach TA-Luft geprüft

Rohrdrehgelenke ADG I-Line

Durch eine große Auswahl an Ausführungen und Nennweiten können die Gelenke fast alle erdenklichen Aufgaben lösen (Bild: Arta)

Zum Einsatz kommen die Rohrdrehgelenke in Schlauch- wie auch Rohrleitungskomponenten, beispielsweise der klassische Verladearm. Dazu können sie auch unter Drucklast äußere Kräfte und Momente aufnehmen. Durch eine große Auswahl an Ausführungen und Nennweiten können die Gelenke fast alle erdenklichen Aufgaben lösen. Standardwerkstoff ist Edelstahl, aber auch C-Stähle, Aluminium und Sondergüten (Duplex, Hastelloy, etc.) sind erhältlich. Dadurch können Anwender verschiedene flüssige und gasförmige Medien fördern. Alle Rohrdrehgelenke sind mit PTFE-Compound-Systemen ausgestattet und nach TA-Luft geprüft und zugelassen. Der Hersteller ist natürlich nach allen bekannten Regelwerken zertifiziert und produziert die Rohrdrehgelenke ausschließlich in Deutschland. 1514ct924, 1506ct726

Achema 2015 Halle 8.0 – F71

 

Loader-Icon