Sattes Auftragsplus

VDMA: Maschinenbau holte 2017 deutlich mehr Aufträge

07.02.2018 Der deutsche Maschinenbau hat sich im vergangenen Jahr in Bestform gezeigt. Mit einem Aufttragsplus von 8 % bilanziert der VDMA ein sehr erfolgreiches Jahr. Doch die Unterschiede zwischen Inlands- und Auslandsnachfrage sind groß.

Anzeige
VDMA: Stabilisierung auf neuem Niveau

VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers freut sich über satte Zuwächse im Maschinenbau. Bild: VDMA

Die Auftragseingänge im Maschinenbau in Deutschland sind laut VDMA im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat um 7 % gestiegen. Die Auslandsbestellungen verbuchten ein Plus von 5 %. Dabei kamen die Impulse allein aus den Nicht-Euro-Ländern (+10 %). Die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern lagen um 8 Prozent unter der Vorjahresbasis, die allerdings ungewöhnlich hoch ausgefallen war. „Besonders erfreulich ist, dass die Nachfrage aus dem Inland erneut mit einem zweistelligen Zuwachs von 11 Prozent dabei ist“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

Auftragszuwachs aus dem Ausland doppelt so hoch wie im Inland

Im Gesamtjahr 2017 konnte der Maschinenbau die Auftragsbücher mit einem Plus von 8 % schließen. Allerdings ist die Schere zwischen Inlands- und Auslandsnachfrage laut VDMA noch immer groß. Während die Bestellungen aus dem Ausland um 10 % zulegen konnten, wuchsen die Inlandsorders nur um 5 %. Im Drei-Monatsvergleich Oktober bis Dezember 2017 legten die Bestellungen insgesamt um 10 % zum Vorjahr zu. Das Inland verbuchte ein Orderplus von 13 %, das Ausland von 9 %, wobei die Euro-Länder um 6 % und die Nicht-Euro-Länder um 10 % zulegten.

(as)

 

Loader-Icon