Absperrorgane

Die für Wasserstoff-Anwendungen benötigten Absperrorgane müssen hochspezialisiert und sicher sein, damit keine Leckagen auftreten. (Bild: Perrin)

  • Um Leckagen des anspruchsvollen und explosiven Gases zu vermeiden, müssen Armaturen für Wasserstoffanwendungen besonders sicher und zertifiziert sein.
  • Die vorgestellten Kugelhähne bewähren sich in allen Arten von Anwendungen, von der Wasserstofferzeugung über Transport und Lagerung bis zum Einsatz als Energieträger.
  • Der Hersteller produziert kundenspezifisch entwickelte Spezialarmaturen auch für Hochdruck-Anwendungen.

Wasserstoff ist ein Medium mit einem gewissen Gefahrenpotenzial. Das Element bildet sehr kleine Moleküle, die in die Struktur von Stahlarmaturen eindringen und zu Sprödigkeit und Rissen führen können. Er ist zudem bei geringer Zündenergie schnell brennbar und explosiv. Diese Eigenschaften lassen sich mit Erfahrung beherrschen, vor allem dort, wo Absperrorgane für das heikle Medium geeignet sein müssen. Das zur global führenden japanischen Kitz-Gruppe gehörende Unternehmen Perrin entwirft und fertigt in Deutschland seit Jahrzehnten zertifizierte Spezialkugelhähne für unterschiedlichste Wasserstoffanwendungen und ist mit seiner Expertise an vielfältigen Projekten im wachsenden Clean-Energy-Sektor und zum klimaschonenden Einsatz von Wasserstoff in der Industrie beteiligt.

Kugelhähne sind gefragt als molchbare und schnell schließende Absperrarmatur mit unverzichtbaren Eigenschaften in Bezug auf Dichtheit und maximale Durchflusswerte. Perrin produziert kundenspezifizierte Wasserstoffkugelhähne nach dem „Engineered and Make to Order“-Prinzip. Dadurch ist das Unternehmen für anspruchsvolle Spezialanwendungen breit aufgestellt und Partner bei der Erzeugung (Elektrolyse), Speicherung, Umwandlung und Nutzung von Wasserstoff.

Klimathema Wasserstoff

Applikationen sind unter anderem Distribution und Speicherung, zum Beispiel durch Beteiligung an einer Lieferkette für flüssigen Wasserstoff bei -253 °C. Das Unternehmen hat zudem eine Produktserie „Clestec“ für Wasserstofftankstellen unter Hochdruck bis 1.030 bar entwickelt. Weitere Anwendungsbereiche im Umfeld der Wasserstoffverarbeitung: Lösungen für hohe Temperaturen bis 850 °C, Power-to-Gas-Elektrolyse und Power to Liquid (synthetische Kraftstoffe). Auch die Speicherung von H2 in Kavernen kann mit Perrin-Kugelhähnen sicher geregelt werden. Hinzu kommen Anwendungen im Bereich des grünen Wasserstoffs und damit assoziiert Ammoniak und Green Steel. Die Armaturen für Spezialanwendungen kommen überall dort zum Einsatz, wo in großindustriellen Produktionsanlagen außerordentliche Drücke und Temperaturen Absperrorgane mit höchster Sicherheit, Zuverlässigkeit und Präzision erfordern, die Kugelhähne mit ihrem vollen Durchgang ideal erfüllen.

Armaturenanbieter Perrin
Armaturenanbieter Perrin produziert kundenspezifizierte Wasserstoff-Kugelhähne nach dem „Engineered and Make to Order“-Prinzip. (Bild: Perrin)

Die industrielle Nutzung von Wasserstoff hat eine über einhundertjährige Geschichte. Allerdings kann er trotz seines massenhaften Vorkommens nicht als Rohstoff abgebaut werden. Für die Umwandlung des natürlich gebundenen in reinen Wasserstoff braucht man Energie, die bisher oft aus wenig nachhaltiger Erzeugung stammt. Je nach Gewinnungsverfahren und Energiequelle wird industrieller Wasserstoff nach Farben codiert: Konventionell erzeugter „grauer“ Wasserstoff bedeutet hohe CO2-Emissionen. Bei der Erzeugung von „blauem“ und „türkisem“ Wasserstoff fällt CO2 an, das sicher gespeichert werden muss.

„Grüner“ Wasserstoff ist daher das Mittel der Stunde: Windkraft, Photovoltaik und Wasserkraft sind die Hauptquellen erneuerbarer Energie für die Elektrolyse zur Aufspaltung von Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff. Von der Erzeugung über die Speicherung bis zum Transport benötigen diese Prozesse Absperrorgane mit hohen Durchflusswerten, die vor allem durch Spezialkugelhähne erreicht werden. Perrin geht den Weg zu einer Dekarbonisierung mit dem Label „Clean Energy“ daher vor dem Hintergrund einer langjährigen Wasserstoff-Expertise.

Technologien der Clean Energy

Kugelhähne bewähren sich bei der Erzeugung und Konversion, Kavernen-Speicherung sowie bei der Nutzung von Wasserstoff. Die Einsatzbereiche sind entsprechend vielfältig: Große Produzenten von Treibhausgasen wie Stahlerzeuger und Zementhersteller können über grün erzeugten Wasserstoff den Ausstoß von CO2 reduzieren. Und auch für den Transportsektor vom Individualverkehr über LKW und Busse bis hin zu Zugantrieben ist die Wasserstoffnutzung von hoher Bedeutung. Gerade im Schwerlastverkehr besteht hier ein hohes Potenzial zur Dekarbonisierung. Innerhalb des Clestec-Projekts hat der Armaturenhersteller einen Hochdruckkugelhahn entwickelt, der in Wasserstofftankstellen oder anderen Hochdruck-Wasserstoffanwendungen eingesetzt werden kann und die Zeit zur Betankung von Fahrzeugen deutlich verringert.

Die dazu benötigten Absperrorgane müssen hochspezialisiert und sicher sein, denn wenn beim Handling von Wasserstoff Leckagen auftreten, können selbst kleinste Mengen des Mediums explosiv reagieren. Perrin verfügt über das notwendige Material- und Anwendungswissen und liefert Anlagenbauern, die das Feld der „Clean Energy“ erschließen wollen, erprobte und sichere Lösungen. Spezialkugelhähne für Wasserstoffanwendungen prüft Perrin nach allen zu berücksichtigenden Normen und strengen Kriterien und bietet über die Fertigung hinaus eine umfassende Partnerschaft für grüne Wasserstoffanwendungen an.

 

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?