Monochlor-Essigsäure

Cabb erweitert Kapazitäten an deutschen Standorten

01.10.2018 Der Feinchemie-Konzern Cabb investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in den Ausbau von Produktions- und Lagerkapazitäten für Monochlor-Essigsäure. Bis Ende 2019 will das Unternehmen damit die Standorte Gersthofen und Knapsack erweitern.

Anzeige
CABB Produktion Gersthofen

Die Produktion von Monochlor-Essigsäure erweitert Feinchemie-Hersteller Cabb in Gersthofen und Knapsack für einen zweistelligen Millionenbetrag. (Bild: CABB)

Mit Monochlor-Essigsäure (MCA) und deren Derivaten beliefert Cabb eine große Bandbreite an Kunden aus der Spezialchemie. „Das laufende Investitionsprogramm zielt darauf ab, unseren Kunden weltweit eine noch höhere Flexibilität und Zuverlässigkeit zu bieten“, sagt Carsten Wörner, Leiter des Geschäftsbereichs Acetyls. Das Unternehmen betreibt MCA-Standorte in Deutschland und China.

Valerie Diele-Braun, die Ende August als CEO die Führung der CABB Group übernommen hat, ergänzt: „Wir wollen die außerordentlich positive Entwicklung des Geschäftsbereichs Acetyls weiter vorantreiben und unsere starke globale Präsenz ausbauen. Die umfangreichen Investitionen unterstreichen unsere Entschlossenheit, die für nachhaltiges Wachstum notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.“

Loader-Icon