Wachsender Bedarf für energiesparende Reifen

Evonik erweitert Silica-Kapazitäten in der Türkei

03.07.2018 Evonik hat angekündigt, seine Kapazitäten für gefällte Kieselsäure (Silica) zu erweitern. Mit einem Ausbau um 40.000 t/a am türkischen Standort Adapazari will der Spezialchemie-Konzern die wachsende Nachfrage aus der Reifenindustrie bedienen.

Anzeige
Gefällte Kieselsäuren kommen in der Herstellung von rollwiderstandsreduzierten (

Gefällte Kieselsäuren kommen in der Herstellung von rollwiderstandsreduzierten („grünen“) Reifen zum Einsatz. (Bild: Evonik)

Leicht dispergierbare Kieselsäuren sind wesentlicher Bestandteil von Reifen mit reduziertem Rollwiderstand. Das Geschäft gehört mit „Smart Materials“ zu einem den vier Bereichen, in denen Evonik eine steigende Nachfrage erwartet und auf die das Unternehmen seine Wachstumsstrategie konzentriert hat. Den Anlagenkomplex am Standort Adapazari betreibt Evonik in einem Joint-Venture mit dem türkischen Chemie-Unternehmen Ege Kimya. Von hier sollen vor allem Kunden aus der Refenindustrie in Südosteuropa und dem Nahen Osten bedient werden. Für das Ausbauprojekt veranschlagt das Unternehmen bis 2020 Investitionen im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag.

Loader-Icon