Umstrukturierung wegen Ölpreisverfall

Ölkonzern Chevron plant Stellenabbau

29.05.2020 Der US-Ölkonzern Chevron will aufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Lage in großem Umfang Arbeitsplätze streichen: 10 bis 15 % der Stellen sollen einer Mitteilung zufolge wegfallen. 

Der niedrige Ölpreis macht der Öl- und Gasindustrie zu schaffen, Chevron bemüht sich daher um eine strukturelle Neuausrichtung. Dazugehören offenbar auch Stellenkürzungen in großem Umfang. Der Ölriese ist nach Exxonmobil der zweitgrößte US-amerikanische Ölkonzern und beschäftigt rund 45.000 Mitarbeiter, davon die Hälfte in den USA. Der durch die Corona-Krise noch drastisch verschärfte Absturz des Ölpreises machte sich im ersten Quartal auch in den Geschäftsergebnissen von Chevron bemerkbar, und der Konzern kürzte seine Investitionen nach erneuten Umsatzrückgängen deutlich. (ak)

Wasserstoff-Projekte in Europa

Loader-Icon