Stetig bergauf

Preisentwicklung von Anlagenkomponenten der Schüttguttechnik

26.03.2019 Zur Powtech wollen wir es genau wissen: Während der Chemieanlagen-Preisindex PCD alle Anlagengewerke in stark verdichteter Form zeigt, lohnt sich für Anbieter und Abnehmer von Komponenten der Schüttguttechnik der Blick aufs Detail.

Anzeige
Auf und ab

Preisentwicklung von ausgewählten Anlagenkomponenten der Schüttguttechnik. Daten: destatis, Grafik: CHEMIE TECHNIK

Auf und ab1

Prozentuale Preisschwankungen bei Anlagenkomponenten der Schüttguttechnik im Jahresvergleich. Daten: destatis, Grafik: CHEMIE TECHNIK

Die wesentlichen, preisbildenden Elemente einer Schüttgutanlage sind Rührbehälter, Rührkesselreaktoren, Trockner, Mahlanlagen, Filter sowie die zur pneumatischen Förderung eingesetzten Verdichter und Vakuumpumpen. Im vergangenen Jahrzehnt sind diese Komponenten pro Jahr im Durchschnitt zwischen 1,2 und 3,0 % teurer geworden, wobei insbesondere bei Mahlanlagen größere Schwankungen zu verzeichnen waren: Hier lagen die Teuerungsraten zwischen 0,1 und 6,0 %. Auch bei Rührbehältern und Reaktoren ist das Preisgefüge volatil, während die Preise für Verdichter und Vakuumpumpen lediglich in einer Bandbreite von 0,8 bis 2,7 % schwanken und sich im Durchschnitt jährlich um 1,3 bis 1,6 % verteuern.

Mühlen und Rührbehälter sind deutlich teurer geworden

Zuletzt (Vergleich 2018 zu 2017) zeigte sich bei Rührbehältern, Mühlen, Reaktoren und allgemein Behältern eine besonders starke Teuerung: Bei Mahlanlagen und Rührbehältern war jeweils ein Plus von 5,1 % zu verzeichnen, die Preise für Reaktoren und Behälter kletterten um 3,1 %, während bei Vakuumpumpen (+2,7 %), Filtern (+1,9 %), Trocknern (+1,4 %) und Verdichtern (+1,3 %) jeweils eher moderate Preissteigerungen zu verzeichnen waren.

Preisanstieg für Anlagen verlangsamt sich

Heftausgabe: März/2019
Armin  Scheuermann ist Chefredakteur der CHEMIE TECHNIK

Über den Autor

Armin Scheuermann ist Chefredakteur der CHEMIE TECHNIK
Loader-Icon