Markt

Monsanto-Übernahme: Bayer erhält Einblick – ein bisschen

18.08.2016 Das Pokerspiel zwischen Bayer und Monsanto geht wieder ein kleines Stück vorwärts: Der Agrochemie-Konzern hat den Leverkusenern nun einen, wenn auch selektiven, Zugang zu vertraulichen Informationen gewährt.

Anzeige
tournesol

Monsanto-CEO Hugh Grant will sein Unternehmen möglichst teuer verkaufen. (Bild: e-parfait – Fotolia)

Ein umfassendes Vertraulichkeitsabkommen soll es aber auch weiterhin nicht geben. Es ist davon auszugehen dass Monsanto nun trotzdem ausgesuchten Einblick gewährt, da Überlegungen von Bayer offizielle geworden waren, notfalls das im Kontext der Übernahme bisher wenig kooperative Monsanto-Management zu übergehen und sich direkt an die Aktionäre zu wenden.

In einem weiteren Schritt will Monsanto-CEO Hugh Grant Analysten großer Geldhäuser einladen und diesen darlegen, warum das bisherige Bayer-Angebot über 64 Mrd. US-Dollar zu niedrig sei.

Bayer hatte im Mai rund 62 Mrd. US-Dollar für die Übernahme von Monsanto geboten. Das Angebot war von dem amerikanischen Saatgut- und Pflanzenschutzmittel-Konzern umgehend abgelehnt worden. Im Juli hatte Bayer sein Angebot weiter erhöht.

Der mutige Schritt zur bis dato größten Übernahme in der deutschen Industriegeschichte würde das Unternehmen Bayer deutlich verändern: Erzielte der Konzern im vergangenen Jahr noch fast die Hälfte seines Gesamtumsatzes von 46 Mrd. Euro und zwei Drittel seines Gewinns (6,3 Mrd. Euro) mit Arzneimitteln, würde der Leverkusener Konzern mit einem Schlag zum größten Agrochemiehersteller der Welt – und die Sparte wäre zudem die Nr. 1 im Unternehmen.

Die letzten Meldungen zum Thema:

Bayer und Monsanto: Bald eine Verschwiegenheits-Vereinbarung?

19.07.2016 Dass Bayer sein Angebot bezüglich der Übernahme von Monsanto vergangene Woche auf 64 Mrd. US-Dollar erhöht hatte, scheint Wirkung zu zeigen: Medienberichten zufolge diskutieren beide Unternehmen über eine Verschwiegenheits-Vereinbarung. mehr

Bayer erhöht Angebot für Monsanto-Übernahme – ein bisschen

15.07.2016 Nach den Gerüchten, dass Monsanto eventuell die Agrarsparte der BASF übernehmen will, hat nun Bayer nachgelegt: Der Konzern erhöht sein Angebot von 122 auf 125 US-Dollar pro Monsanto-Aktie. Und signalisiert Bereitschaft zu weiteren Zugeständnissen. mehr

Monsanto lässt Bayer zappeln

14.06.2016 “Lassen Sie uns im Gespräch bleiben“ – wenn Gesprächspartner so auseinander gehen, ist meist das Gegenteil gemeint. Genau so unverbindlich lässt Monsanto seinen potenziellen Käufer Bayer derzeit stehen: Der Saatgutkonzern will keinen Einblick in die Bücher gewähren. mehr

Loader-Icon