Standort Nanjing vom Fluss aus gesehen

Der jetzt erweiterte Verbundstandort liegt am am linken Flussarm des Baguazhou, dem zu Nanjing gehörenden Abschnitt des Yangtze-Flusses. (Bild: BASF)

Im Einzelnen geht es um die Ausweitung der Produktionskapazitäten für Propionsäure, Propionaldehyd, Ethylenamine und Ethanolamine sowie für hochreines Ethylenoxid. Außerdem planen die beiden Partner, eine neue Tertiär-Butylacrylat-Anlage zu bauen. Diese erweitert den Verbund, indem sie Acrylsäure und Isobuten aus bereits bestehenden Anlagen als Ausgangsstoffe nutzt. Erstmals wird dabei nach Angaben von BASF diese hochmoderne Produktionstechnologie außerhalb Deutschlands eingesetzt. Die erweiterten und neuen Anlagen sollen 2023 in Betrieb gehen.

Worum handelt es sich bei den ausgebauten Produkten?

Propionsäure dient als Konservierungsmittel, indem sie Schimmelpilzbefall in Lebensmitteln und Futtergetreide verhindert. Dies kann einen deutlichen ökonomischen und ökologischen Vorteil gegenüber der energieaufwändigen Trocknung oder Aufbewahrung in luftleeren Silos bieten. Propionsäure kommt zudem bei der Herstellung von Arznei-, Pflanzenschutz- und Lösemitteln sowie von thermoplastischen Polyurethanen zum Einsatz.

Die chemischen Zwischenprodukte Ethylenamine und Ethanolamine dienen zur Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, von Tensiden für Produkte zur Körperpflege und für Reinigungsmittel, von Prozesschemikalien für die Aufbereitung von Erdgas, von Schmierstoffen und Zementadditiven, Papierchemikalien und pharmazeutischen Wirkstoffen.

Propionaldehyd ist ein Zwischenprodukt, das als wichtigster Rohstoff für Propionsäure und die Produktion von n-Propanol verwendet wird. Es findet hauptsächlich bei der Herstellung von Arzneimitteln, Insektiziden, Duftstoffen und Kunststoffen Anwendung.

Ethylenoxid ist ein Rohstoff für industrielle Anwendungen wie Syntheseprozesse in der chemischen Industrie. Es wird verwendet zur Herstellung von Ethanolaminen, Glykoseestern und Tensiden für Wasch- und Reinigungsmittel.

Tertiär-Butylacrylat ist ein Acrylsäureester zur Herstellung von Polymeren und wird als Ausgangsstoff für Synthesen verwendet. Als Spezialchemikalie wird es für Papierleime und in Emulsionsanwendungen eingesetzt. „Tertiär-Butylacrylat als neues Produkt in unserem Portfolio wird die Marktposition von BASF-YPC weiter festigen”, sagte Bram Jansen, President des Unternehmens.

Joint-Venture bietet Verbundvorteile

BASF-YPC betreibt als 50:50-Joint-Venture von BASF und Sinopec den gemeinsamen Standort Nanjing. „Mit der Erweiterung des Verbundstandorts werden wir noch mehr hochwertige und auch neue Materialien für den chinesischen Markt bereitstellen, um die wachsende Nachfrage unserer inländischen Kunden zu bedienen und die Entwicklung neuer Industriezweige zu unterstützen“, erklärte Yuefeng Gu, Chairman Sinopec Yangzi Petrochemical und BASF-YPC. „Mit der geplanten Investition werden wir hochmoderne Technologien einführen und die Verbundvorteile vollständig ausschöpfen,” ergänzt Dr. Stephan Kothrade, President und Chairman BASF Greater China.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany