Weihnachtsmann liest Wunschzettel

(Bild: Pasko Maksim – stock.adobe.com)

Ich wünsche mir:

  • in der Debatte zur europäischen Taxonomie die Berücksichtigung von Erdgas als Brückentechnologie und insgesamt eine ideologiefreie Betrachtung der Energiewende. (2. Januar)
  • einen Industriestrompreis, um die Kostenlawine beim Strompreis aufzuhalten und den Umbau der Branche zur Klimaneutralität voranzutreiben. (11. Januar)
  • dass im Entwurf der EU-Kommission für ein europäisches Lieferkettengesetz kein Unternehmen durch unrealistische Ansprüche überfordert und in Haftung genommen wird. (23. Februar)
  • in der aktuellen Extremsituation eine weitere nutzlose Überbürokratisierung durch die Industrieemissionsrichtlinie unbedingt zu vermeiden. (6. April)
  • die politische Achse Paris-Berlin nach dem Wahlsieg Macrons weiter aufrechtzuerhalten. (25. April)
  • nach dem Ölembargo gegen Russland die Belieferung über andere Bezugsquellen via Pipeline oder Tanker sicherzustellen. (4. Mai)
  • grünen Strom zur Wasserstoffherstellung unkompliziert mit Herkunftsnachweisen belegbar zu machen. (18. Mai)
  • für den schnelleren Ausbau von Windkraftanlagen eine Personal- und Weiterbildungsoffensive für Genehmigungsbehörden zu starten sowie eine bundeseinheitliche technische Ausstattung der Behörden voranzutreiben. (15. Juni)
  • die Bemühungen um gemeinsame Ansätze in einem internationalen Klimaclub zu verstärken. (22. Juni)
  • Brennstoffwechsel von Unternehmen an Behörden nur noch melden und nicht mehr genehmigen lassen zu müssen. (7. Juli)
  • die Pharmaindustrie nicht durch die geplante Sanierungsabgabe der Pharmaindustrie in Höhe von 2 Mrd. Euro zu schröpfen. (11. Juli)
  • gemeinsam mit der Wirtschaft künftig 3,5 % des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung auszugeben. (17. August)
  • den Rhein nicht durch Niedrigwasser zum Liegeplatz für Binnenschiffe werden zu lassen. (29. August)
  • das Energieangebot schnell auszuweiten und Gaskraftwerke temporär aus dem Strommarkt zu verdrängen. (19. September)
  • eine Vermischung der Aufgaben von REACH und CLP-Verordnung zu vermeiden. (20. September)
  • die eigentlich geplante Gasumlage in Deutschland nicht einzuführen. (21. September)
  • die Unterstützung für die Wirtschaft durch einen Strom- und Gaspreisdeckel. (29. September)
  • eine schnellere Umsetzung der Gas- und Strompreisbremse. (5. Oktober)

Euer VCI

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?