Namensschild an Werksgebäude

Im Zuge der Übernahme erhält das Unternehmen den Namen Oqemiqs. (Bild: Oqema)

Wie Oqema – bis 2017 unter dem Namen Overlack bekannt – wurde ACC Beku 1922 gegründet. Das Chemieunternehmen hat seinen Sitz im pfälzischen Edenkoben und ein Zweitwerk in Haßloch, ebenfalls in der Pfalz.

Das Unternehmen ist nun seit 1. Juni unter dem Namen Oqemiqs als eigenständiges Tochterunternehmen Teil der Oqema-Gruppe. Als Zugewinn sieht die Unternehmensgruppe vor allem die Herstellung, Abfüllung und Produktion individueller Verpackungen, aber auch den „value-added Service“ für die Kunden der GRuppe. „Genau wie bei Oqema wird bei speziellen Anfragen nach Lösungen gesucht, die dem Kunden weiterhelfen“, sagt Hartmut Kunz, Chief Financial Officer (CFO) der Unternehmensgruppe.

Sabrina Kunz, die nur zufälligerweise den gleichen Nachnamen trägt, soll die Geschäfte der Oqemiqs als Managing Director weiterführen. Auch sie sieht die Übernahme positiv: „Insbesondere das Europäische Netzwerk und Know-how der Oqema-Gruppe auf der einen, und die Ausrichtung auf value-added Services der Oqemiqs auf der anderen Seite ist eine hervorragende strategische Ergänzung zweier Geschäftsmodelle, die uns sehr positiv in die Zukunft schauen lassen.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?