PET-Recycling

Bis 2026 sollen täglich 100 Millionen gebrauchte PET-Flaschen recycelt werden. (Bild: Heraeus)

Revalyu hat ein eigenes chemisches Recyclingverfahren zur Wiederverwertung von gebrauchten PET-Flaschen in nachhaltiges PET-Polymer (Ester) kommerzialisiert, das dann in seiner Produktionsstätte in Nashik, Indien, in nachhaltige Filamentgarne für die Textilindustrie umgewandelt wird. Die Technologie soll ein kosteneffizientes kontinuierliches Recyclingverfahren bieten, das Schmutz und Verunreinigungen effizienter entfernt und dadurch hochreines recyceltes PET ermöglicht. Außerdem verbraucht es nach Angaben des Unternehmens 91 % weniger Energie und 75 % weniger Wasser als herkömmliche Verfahren zur Herstellung von PET-Polymeren. Es könne außerdem in allen PET-Produktionsverfahren eingesetzt werden. Revalyu beschäftigt heute rund 300 Mitarbeiter und beliefert nach eigenen Angaben bereits verschiedene Kunden weltweit.

Das Unternehmen sei „ein innovationsgetriebenes Unternehmen und passt damit perfekt in das Heraeus-Portfolio“, sagte Jan Rinnert, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding. Die Stärke seines Unternehmens sei es, „Investitionen, Infrastruktur und die strategische Unterstützung bereitzustellen, um das Wachstum von Revalyu jetzt zu beschleunigen“. Ziel sei es, bis 2026 täglich 100 Mio. gebrauchte PET-Flaschen zu recyceln.

PET kommt in Fasern für Kleidung, Textilien, Verpackungsbehältern für Flüssigkeiten und Lebensmittel, in der Thermoformung für die Herstellung und in vielen anderen Verbraucherprodukten zum Einsatz.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?