Schiff das auf dem Meer Algen aberntet

Der Offshore-Anbau von rotem Seegras ist komplex und die technischen Systeme müssen Wetterbedingungen wie Stürmen und Wellen standhalten. (Bild: BASF)

Der niederländische Investmentfonds Aqua-Spark ist auf die globale Aquakulturindustrie fokussiert. Gemeinsam mit der Wagniskapital-Sparte von BASF hat er im Rahmen einer Serie-B-Runde in Sea6 Energy investiert. Damit kann Sea6 Energy die Serie-B-Transaktion in Höhe von umgerechnet 18,5 Mio. US-Dollar abschließen.

Rotes Seegras, auf dessen Anbau Sea6 Energy sich spezialisiert hat, kann als Rohstoff beispielsweise in Tierfutter, Pflanzenschutzmitteln, als Verdickungsmittel in der Lebensmittelindustrie oder als Inhaltsstoff in Kosmetika verwendet werden. Von den kommerziell angebotenen Algen stammt nur ein kleiner Teil aus Wildsammlungen, der größere Teil wird in Farmen, insbesondere in Asien, angebaut.

Um das Seegras kommerziell Offshore anzubauen, müssen die technischen Systeme Wetterbedingungen wie Stürmen und Wellen standhalten. Sea6 Energy hat die Anbautechnologie auf genau diese Bedingungen in tieferem Wasser angepasst – unter geeigneten Bedingungen sind mindestens sechs Ernten pro Jahr möglich. Das Unternehmen deckt mit einem integrierten Geschäftsmodell sowohl die Produktion des Seegrases als auch die Verwendung beispielsweis als Biokunststoff ab. Um die richtigen Standorte mit den geeigneten Bedingungen für seine Farmen zu identifizieren, nutzt das Unternehmen zum Beispiel Satellitenaufnahmen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?